Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fahrerin bleibt unverletzt

An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden, es musste abgeschleppt werden.
+
An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden, es musste abgeschleppt werden.

Grabenstätt. – Riesiges Glück hatte nach Auskunft der Polizei eine 52-jährige Traunsteinerin bei einem Unfall am Mittwoch um 21.30 Uhr auf der A 8 Richtung Salzburg kurz nach der Anschlussstelle Grabenstätt.

Sie kam vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems mit ihrem Opel nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr genau zwischen den beiden metallenen Befestigungspfosten eines großen Fernzielschildes hindurch.

Das Auto verfing sich laut Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Traunstein lediglich mit dem linken Vorderrad an der Verankerung des Schildes, wodurch dieses herausgerissen wurde. „Glücklicherweise führte dies nicht zu einem weiteren, unkontrollierten Schleudern des Fahrzeugs, sodass dieser einige Meter weiter rechts neben der Fahrbahn zum Stehen kam“, so der Bericht weiter.

Die Fahrerin wurde durch den Unfall selbst nicht verletzt, aber vorsorglich von Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus gebracht.

Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 20 000 Euro. Dieser musste mittels Kran durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Im Einsatz waren, neben Polizei und Rettungsdienst, die Feuerwehr Grabenstätt mit zwei Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften sowie die Autobahnmeisterei Siegsdorf zur Absicherung der Unfallstelle.

Kommentare