Mit Fachkompetenz im Aufsichtsrat mitgewirkt

Geschäftsführer Andreas Heigenhauser (rechts) und Aufsichtsratsvorsitzender Peter Höflinger (links) verabschiedeten Alois Hipper.
+
Geschäftsführer Andreas Heigenhauser (rechts) und Aufsichtsratsvorsitzender Peter Höflinger (links) verabschiedeten Alois Hipper.

Reit im Winkl – Von 2014 bis 2020 war Alois Hipper als durch den Gemeinderat bestellter Vertreter des Bürgermeisters im Aufsichtsrat der Naturwärme Reit im Winkl.

Nachdem er für den neuen Gemeinderat nicht mehr kandidiert hatte, schied er auch als Aufsichtsratsmitglied aus.

Hipper habe mit seiner Fachkompetenz als Elektroingenieur und seiner Berufserfahrung aktiv bei den Entscheidungsfindungen mitgewirkt, sagte Geschäftsführer Andreas Heigenhauser bei der Verabschiedung.

„Seine Zuverlässigkeit als Protokollführer ist nur eine Eigenschaft, die der gesamte Aufsichtsrat immer sehr zu schätzen wusste“, fuhr er fort. In den vergangenen sechs Jahren habe Hipper gemeinsam mit den weiteren Aufsichtsratsmitgliedern wichtige Entscheidungen für die Naturwärme begleitet, diskutiert und getroffen. So seien beispielsweise mit dem Bau zusätzlicher Tankanlagen und Pufferspeicher wesentliche Bausteine für die Versorgungssicherheit der Gemeinde Reit im Winkl umgesetzt worden.

Der Corona-Pandemie geschuldet fand die Verabschiedung nur in kleiner Runde statt. Dabei bedankte sich neben Geschäftsführer Heigenhauser der Aufsichtsratsvorsitzende Peter Höflinger mit Blumen und einem Gutschein . sh

Kommentare