Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leserforum

Evangelische und Katholische durch eine Kirchentür

Zum Bericht „Auch wir beten das Vaterunser“ im Lokalteil:

Ich bin in Rottenbuch geboren und aufgewachsen – damals ein 900-Seelen-Dorf – wo eine riesige, ehemalige Klosterkirche steht. Ich kann mich noch gut erinnern, als nach dem Krieg viele Flüchtlinge nach Rottenbuch kamen, von denen die meisten evangelisch waren.

Wir Kinder hatten bis dahin gar nicht gewusst, dass es außer der katholischen noch einer anderen Glaubensrichtung gibt. Von Ausgrenzung oder Ähnlichem war nie etwas zu spüren, ganz im Gegenteil.

Unser damaliger katholischer Priester war ein ganz normaler Dorfpfarrer. Aber er hatte ein Gespür für die Menschen. Daher verkündete er einmal in seiner Predigt, dass die evangelischen auch Christen seien. Und es sei unwürdig, wenn sie ihren Gottesdienst in einem Wirtshaussaal feiern müssen. Also überließ er ihnen die Katharinenkapelle, die in der großen Kirche über dem Eingang und unterhalb des Chores eingebaut ist, man könnte sie auch Winterkirche nennen. Da gingen also die Katholischen und die Evangelischen zur gleichen Kirchentüre hinein, nur die einen rechts herum eine Treppe hoch und die anderen in den großen Kirchenraum. Manchmal geschah es sogar, dass die Evangelischen zur gleichen Zeit am Sonntagnachmittag ihren Gottesdienst in der Katharinenkapelle feierten und wir Katholischen eine Andacht in der großen Kirche. Und die Evangelischen feiern auch heute noch ihren Gottesdienst in der Katharinenkapelle.

Johanna Abel

Frasdorf

Kommentare