Evangelische Kirche hält ihre Türen offen

An der Kirchenpforte hängen Bibelworte.

Prien – Die Evangelische Kirchengemeinde Prien setzt während des Corona-Ausnahmezustandes die Gottesdienste aus.

An der Kirchentür hängt dafür ein Blatt mit stärkenden Bibelworten zum Mitnehmen: Kraft, Liebe, Besonnenheit, das sei es, was gerade jetzt nötig ist, sagt das Seelsorge-Team der Evangelischen Kirchengemeinde. „Wir wollen alles dafür tun, den Menschen im jetzigen Ausnahmezustand beizustehen und für Sie da sein, auch wenn sie nicht zu uns kommen können!“, so Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth. Dafür gibt es in Prien unterschiedliche Möglichkeiten: Im Taufstein der Christuskirche in Prien und der Erlöserkirche in Breitbrunn, die weiterhin tagsüber geöffnet sind, liegen Zettel und Stifte für Gebetsanliegen bereit.

Sonntags zur Gottesdienstzeit wird ein Pfarrer dort alle Anliegen im stillen Gebet vor Gott bringen, Kerzen entzünden und so den Gottesdienst der Gemeinde „ersetzen“. Immer um 12 und um 19 Uhr läuten außerdem die Glocken für das „Vater unser,“ abends kann man dazu eine Kerze ins Fenster stellen – viele Gemeinden in ganz Deutschland haben sich zu dieser Aktion verabredet. Gerade jetzt, wo viele Menschen zu Hause auf sich gestellt sind und vielleicht auch eigenen Ängsten und Einsamkeit ausgesetzt sind, sind die Geistlichen der Gemeinde am Telefon und per E-Mail erreichbar. Auch wenn keine Veranstaltungen, Kreise und Gruppen stattfinden, soll der Kontakt so nicht abreißen.

Auf der Webseite der Kirchengemeinde – online unter www.prien-evangelisch.de – gibt es des Weiteren Hinweise zu den Fernseh- und Internetangeboten der Evangelischen Kirche in ganz Deutschland. Das geistliche Angebot erstreckt sich von Fernseh- und Online-Gottesdiensten über Insta gram-Impulse und Botschaften via Whatsapp. Das Priener Pfarramt indes ist wie gewohnt per E-Mail und Telefon unter 0 80 51/16 35 sowie pfarramt.prien@elkb.de erreichbar.

Kommentare