Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Europatag steht für Demokratie und Frieden

Europa-Union Traunstein hebt Solidarität mit der Ukraine hervor

Wie zerbrechlich der Frieden ist und, dass die Europäische Union gerade in diesen Zeiten umso wichtiger sei, betonte der Kreisvorsitzende der Europa-Union Traunstein, Peter Stöger, im Blick auf den Europatag.

Übersee - „An diesem 9. Mai ist uns nicht nach Feiern zu Mute. Dennoch ist der Europatag heute bedeutsamer denn je, denn er steht für das europäische Friedensprojekt, das uns seit mehr als 70 Jahren ein Leben in Freiheit und Sicherheit garantiert“, sagt Peter Stöger aus Übersee, Kreisvorsitzender der Europa-Union Traunstein. In diesem Moment verteidigten die Menschen in der Ukraine jene Werte, auf denen auch die Europäische Union gründet: Freiheit, Demokratie, die Wahrung des Rechts und der Menschenrechte.

Putins völkerrechtswidriger Angriffskrieg in der Ukraine habe gezeigt, wie zerbrechlich der Frieden in Europa sei und wie wenig selbstverständlich. „Er zeigt einmal mehr, wie zerstörerisch Nationalismus, Großmachtstreben und Staatspropaganda sind und wie groß die Angst von Diktatoren vor der Demokratie und einer informierten Bevölkerung ist“, so Stöger.

Solidarität mit den Ukrainern zeigen

Für den Kreisvorsitzenden ist es völlig unverständlich, dass 77 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs erneut ein ganzes Land traumatisiert, Zivilisten getötet und vertrieben sowie Städte fast vollständig zerstört werden. „Es ist ebenso erschreckend, dass der russische Präsident Wladimir Putin seine Soldaten in einen unrechtmäßigen Krieg schickt, sie Kriegsgräuel verüben lässt und ihren tausendfachen Tod ungerührt in Kauf nimmt“, sagte Stöger weiter.

„Dieser 9. Mai führt uns vor Augen, wie wertvoll unser freiheitliches und demokratisches Europa und wie essenziell die Einhaltung des internationalen Rechts ist. Wir gedenken der Menschen, die in der Ukraine getötet, bedroht und vertrieben wurden. Wir würdigen den Mut der Ukrainer, die ihr Land, ihre Werte und ihre Kultur verteidigen“, betonte der Kreisvorsitzende. Er sei dankbar für die vielen Freiwilligen, die Geflüchtete in Deutschland und besonders vor Ort im Landkreis Traunstein unterstützten und willkommen hießen, und für die Menschen, die mit Geld und Sachspenden die Not der Zivilbevölkerung in der Ukraine zu lindern versuchten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Von der deutschen Politik erwartet der Kreisvorsitzende, dass sie sich zügig für Reformen einsetzt, die die Europäische Union stärken. Das Einstimmigkeitsprinzip im EU-Ministerrat müsse abgeschafft werden, um nationale Vetos zu verhindern und europäische Handlungsfähigkeit in allen Politikbereichen zu garantieren. „Eine handlungsfähige Europäische Union ist besonders in Krisenzeiten von allerhöchster Bedeutung. Nur gemeinsam können wir unsere Werte verteidigen und der Ukraine beistehen“, unterstreicht Stöger.

AN

Mehr zum Thema