Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Über 5000 Besucher

Erstes Streetfood-Festival im Priener Sportpark: Gelungene Premiere für Jungbauernschaft

-
+
-
  • Ulrich Nathen-Berger
    VonUlrich Nathen-Berger
    schließen

Das schöne Spätsommerwetter spielte der Jungbauernschaft in die Hände und auch das Angebot scheint genau ins Schwarze getroffen zu haben.

Prien - Über 5000 Besucher ließen sich beim ersten Streetfood-Festival des Vereins kulinarisch verwöhnen, unter anderem mit Pasta-Gerichten, Burger, Fisch oder süßen Leckereien. „Die Anbieter aus der Region haben nur regional erzeugte Lebensmittel verarbeitet“, betonte Organisator Ludwig Strohmayer, der gemeinsam mit Vereinskollegen der Jungbauernschaft für einen reibungslosen Ablauf des zweitägigen Festivals sorgte. Schon bei der coronabedingten Registrierung am Eingang zum Festivalgelände stiegen den Besucher verlockende Düfte in die Nase. Immer wieder bildeten sich vor den 16 Foodtrucks längere Menschenschlangen.

-

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Prien

Was auffiel: Alle warteten geduldig, rundherum nur gelöste Stimmung vor den Trucks wie an den Biertischen. Absolut zufrieden mit ihren Gästen und dem Umsatz waren laut Strohmayer auch die Anbieter: „Am Familiensonntag waren die ersten bereits gegen 14 Uhr völlig ausverkauft. Alle wollen im kommenden Jahr unbedingt wiederkommen.“ Glück hatten Maresa und Anna Bauer: Nachdem sie sich auf einer der Hüpfburgen ausgetobt hatten, gab’s für sie frische Pommes Frites zur Stärkung (Bild links).

-

Mit Tänzen und Plattlern sorgte die Jugend des Priener Trachtenvereins für Unterhaltung. Wichtig sei für den Verein, dass durch den Getränkeverkauf der monetäre Verlust etwas aufgefangen werden könne, der durch den Ausfall der Feier zum 25-jährigen Bestehen der Jungbauernschaft im vergangenen Jahr entstanden war, betonte Strohmayer. Froh sei der Verein über die Hilfe der Marktgemeinde, die den Parkplatz des Sportparks zur Verfügung gestellt hat, und die Unterstützung der gemeindlichen Bauhofmitarbeiter.

Mehr zum Thema

Kommentare