„Erschließungsstraße heißt jetzt „Sonnleiten“

Die bereits fertiggestellte Erschließungsstraße
              mit Wendehammer im Neubaugebiet „Am Alpenblick“ im Grabenstätter Ortsteil Bergen wurde nun „Sonnleiten“ benannt.
+
Die bereits fertiggestellte Erschließungsstraße mit Wendehammer im Neubaugebiet „Am Alpenblick“ im Grabenstätter Ortsteil Bergen wurde nun „Sonnleiten“ benannt.

Grabenstätt. – Im Baugebiet „Am Alpenblick“ in Bergen bei Erlstätt sollen auf vier Bauparzellen ein Doppelhaus und zwei Wohngebäude mit jeweils maximal zwei Wohneinheiten entstehen.

Da die Erschließungsanlagen einschließlich der Erschließungsstraße nun hergestellt sind, beschäftigte sich der Gemeinderat Grabenstätt nun mit dem Straßennamen.

Nach längerer Diskussion einigte man sich einstimmig auf den Namen „Sonnleiten“. Vorgeschlagen worden waren auch die Flurnamen „Anger“, „Wasserbreiten“ und „Kapellenland“ sowie die Bezeichnungen „Am Hang“, „Leite“ oder „Leiten“. Der ebenfalls zur Auswahl gestandene Flurname „Oberfeld“ sei laut Bürgermeister Gerhard Wirnshofer ungünstig, da es beispielsweise bei der Navi-Nutzung zu Verwechslungen mit der Oberfeldstraße in Erlstätt kommen könnte und das gelte es unbedingt zu verhindern.

Mit Blick auf den bereits genehmigten Aussiedlerhof Neuhauser in Erlstätt, der oberhalb des Erlstätter Berges errichtet werden soll, wollte man für die dort vorbeiführende, bisher namenlose, Gemeindestraße ebenfalls eine neue Bezeichnung finden. Letztendlich entschied man sich mehrheitlich aber doch dafür, das Anwesen der bestehenden Ortsteilbezeichnung Pitzl loch zuzuordnen. Ein formelles Neufestlegungsverfahren ist daher unnötig.

Franz Kreiler (Bürgergruppe) hatte zuvor kritisch angemerkt, dass der Weiler Pitzlloch eigentlich „Pitzl loh“ heißen müsse, so stehe es auf alten Flurkarten. Eine entsprechende historische Karte wurde an die Wand geworfen. „Ich war immer der Meinung, dass die Bezeichnung Loch für einen Berg nicht passt“, so der Bürgermeister. Eine Umbenennung wäre aber nicht nur für die Grundstücksanlieger mit viel Bürokratie verbunden, und das wolle man vermeiden. mmü

Kommentare