Ermittlungen wegen angeblichem Unfall

Siegsdorf – Ein 36-jähriger Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Traunstein meldete der Polizei Rosenheim am späten Freitagnachmittag telefonisch einen Verkehrsunfall mit Unfallflucht bei Siegsdorf.

Bei der Unfallaufnahme vor Ort konnte die hinzugerufene Streife bei ihm Alkoholgeruch feststellen. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Traunstein. Bei der Sachverhaltsaufnahme und anschließender Vernehmung entstanden jedoch Zweifel an dem geschilderten Vorfall. Aufgrund großer Widersprüche steht jetzt sogar im Raum, dass der Unfall vorgetäuscht war. Damit hätte sich der Mann zusätzlich strafbar gemacht. Ob nun Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs oder doch eine Unfallflucht vorliegt, müssen die Ermittlungen klären. Nähere Details zum beteiligten Fahrzeug und dem entstandenen Schaden gab die Polizei nicht bekannt.

Kommentare