Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MUSIKVEREIN MEISTERT CORONA-ZEIT MIT ONLINE-PROBEN

Endlich spielt die Musik in Staudach-Egerndach wieder

Ein Konzert gab es dieses Jahr noch nicht, dafür spielten (von links) Korbinian Schmidt und Dirigent Hans Schmuck ein paar Stückerl.
+
Ein Konzert gab es dieses Jahr noch nicht, dafür spielten (von links) Korbinian Schmidt und Dirigent Hans Schmuck ein paar Stückerl.
  • VonTamara Eder
    schließen

Musikalisch ruhte der Musikverein in Staudach-Egerndach selbst während des Lockdowns nicht, wie in der Jahresversammlung nun deutlich wurde. Vielmehr wurden neue Wege erschlossen: mit Online-Proben.

Staudach-Egerndach – Den musikalischen Rückblick gab Dirigent Hans Schmuck. Es habe sich herausgestellt, dass die Proben, wenn auch online, für viele Familien daheim der einzige Halt gewesen seien, gerade auch in der Zeit der Schulschließungen.

Es freue ihn, dass Lisa Zillner die Ausbildung zur Tambour-Stabführerin machen konnte und auch ein Schulkonzert im Sommer möglich war. Neben der Blaskapelle traten auch Kinder des Klassenmusizierens angeleitet von Stefan Fußeder auf. Gespielt wurde dann noch auf der Staudacher Alm und beim Volkstrauertag vertrat Zillner die Blaskapelle.

Beim Online-Adventskalender steuerte die Kapelle ebenfalls Lieder bei, so Schmuck weiter. Nun beginnen die Proben in Präsenz und es habe gleich wieder funktioniert. Zudem wurden musikalische Leistungszeichen abgelegt. „Der Laden läuft unglaublich gut“, freute er sich. Es werde auch bereits ein Konzertprogramm eingeübt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Schmuck berichtete weiter, dass er an der Grassauer Musikschule eine Leitungsfunktion übernehme und seine Aufgaben im Veren teilen möchte. Ihn freue es, dass Stefan Fußeder einsteigen werde.

Nach einem ausführlichen Kassenbericht von Andrea König präsentierte Vorsitzender Andreas Holzner den neuen Tambourstab, spendiert von der Krieger- und Soldatenkameradschaft (wir berichteten). Weitere Spenden wurden für die Anschaffung eines Beckens und einer Trommel verwendet. Er informierte abschließend, dass dringend ein neuer Notenwart benötigt werde, da Chris Bliemetsrieder nur begrenzt Zeit habe.

„Wir möchten euch alle bald einmal wieder hören“, sagte letztlich Zweiter Bürgermeister Peter Schwarz im Namen der Gemeinde zu den Musikern.

Mehr zum Thema

Kommentare