Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zweiter Bernauer Familientisch: "Kinder A-Z" erscheint demnächst - Eisberg wird im Juni eingeweiht

Empfang für junge Familien geplant

Bernau - Als Plattform für einen regen Informationsaustausch diente erneut der Bernauer Familientisch, zu dem Vertreter der verschiedenen örtlichen Kindertagesstätten, Vereine, Institutionen und Privatinitiativen zusammenkamen. Im Mittelpunkt stand die Vorstellung des Vereins "Rosenheimer Aktion für das Leben" durch Geschäftsführerin Gitti Plank.

Der Verein, der gegründet wurde, um ein "Ja zum Kind" zu unterstützen, kümmert sich um Notfälle aus dem Landkreis und der Stadt Rosenheim. Anhand von aktuellen Beispielen zeigte Plank die breite Palette von Hilfsanfragen auf: Hohe Heizungs- oder Stromrechnungen und offene Arztrechnungen sind eine Facette der finanziellen Probleme, in die Familien und Alleinerziehende mit Kindern kommen können. Mit finanziellen Soforthilfen für Teilbeträge, das Aufzeigen von Lösungswegen und das Vernetzen von Hilfsangeboten versucht die "Rosenheimer Aktion für das Leben" in kleinen und größeren Notlagen einzugreifen.

Durch Patenprojekte für Schüler und ganz aktuell für junge Auszubildende geht der Verein einen weiteren Schritt, um junge Menschen auf ihrem Lebensweg zu unterstützen. In diesen Fällen übernehmen erwachsene Begleiter die Rolle der Eltern, um einen Schulabschluss zu erreichen beziehungsweise den Abbruch der Ausbildung zu verhindern. Plank verband diese Erläuterungen mit einem Aufruf, dass sich Interessenten für weitere Patenschaften melden sollten.

Der Initiator des Familientisches, Bernaus Zweiter Bürgermeister Matthias Vieweger, ging auf verschiedene Aktionen ein, die seit dem ersten Familientisch gelaufen sind. So konnten mit dem Weihnachtswunschbaum Wünsche von über 25 Kindern und Jugendlichen erfüllt werden.

Seit zehn Jahren Wichtelmärkte

Zum zehnjährigen Bestehen der Wichtelmärkte möchte das Organisationsteam ein besonderes Wasserspielgerät für das Bernauer Strandbad spendieren. Im Rahmen eines Familienfestes am Sonntag, 16. Juni, soll der Eisberg als Kletter- und Sprungturm offiziell eingeweiht werden. Susanne Armbruster-Brück und Géraldine Hentschel von den Wichteln riefen weitere Einrichtungen und Vereine zur Mitarbeit auf, um dem Familienfest einen schönen Rahmen zu geben.

Der Entwurf einer Infobroschüre für Familien mit Kindern, die Rita Fitzner zusammengestellt hat, gefiel der Runde sehr gut. Bis Ende April soll dieses Heft mit dem Titel "Kinder A-Z" fertig gestellt werden, um es bei einem Empfang für Eltern von neugeborenen Kindern vorstellen zu können.

"Der Babyempfang soll Informationen über Angebote vor Ort geben und das gegenseitige Kennenlernen fördern", stellte Vieweger das neue Projekt vor.

Einen Einblick in die vielfältige Unterstützung der Schüler gab abschließend die Rektorin der Bernauer Grundschule, Petra Henz. Mit Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern können aktuell ergänzende Sprach- und Lernangebote eingeführt werden. re

Kommentare