Das eiserne Brücklfahren

Prien/Chiemgau – Unter dem Titel „Lustige Kinderspiele neu entdeckt“ hat der Bayerische Trachtenverband ein Spielebuch herausgegeben.

Die Chiemgau-Zeitung stellt die Spiele in den kommenden Wochen vor.

Der achte Teil der Serie widmet sich dem Spiel „Das eiserne Brücklfahren“:

Zwei Kinder geben sich die hochgehobenen Hände und stellen sich in etwa 75 Zentimeter Abstand gegenüber auf. Die anderen stehen in gebückter Haltung hintereinander in Reihe, eines das andere am Schürzenband oder Jacke festhaltend. So bewegt sich der Zug auf die beiden Kinder, die das „eiserne Brückl“ bilden, zu. „Dürfen wir durchs eiserne Brückl fahren?“ fragt das vorne am Zuge aufrecht gehende Kind. „Ja, aber das da gehört uns.“ Das Brückl deutet auf einen Wagen. Dieses wird bewilligt und der Zug fährt nun durch das „eiserne Brückl“. Bei dem Wagen senken die beiden Spieler, die das Brückl bilden, die Arme und versuchen das betreffende Kind am Kopfe abzufangen. Haben sie endlich zwei Kinder gefangen, so müssen diese das „eiserne Brückl“ ablösen und das Spiel und die Durchzüge beginnen von neuem.

Spieler: Größere Kinderschar, die den Zug und das Brückl bilden.

Spielort: Geeignet für drinnen und draußen.

Kommentare