Einzelhandel in Bernau unterstützen

Bernau – Viele Läden haben geschlossen, in vielen Läden sind die Eigentümer jedoch vor Ort.

Auf der Homepage der Bernauer Gemeinde ist eine Liste eingestellt, in der sich auch weitere Einzelhändler eintragen lassen können, die sich in der gleichen Situation befinden. „Kunden können sich zuerst auf der Homepage informieren oder einfach anrufen“, so Waltraud Keil vom „s‘Wollkörberl“. Der Kaufpreis wird überwiesen und die Ware nach Terminabsprache angeliefert. „So ist mir auch bei der Anlieferung Ansteckungsschutz gewährleistet.“ Dabei lassen sich die Einzelhändler nicht allein, sondern helfen sich gegenseitig. „Ich kann mir eine Zusammenarbeit mit s‘Wollkörberl bei der Auslieferung sehr gut vorstellen“, so Ingrid Heereman, die Betreiberin des „Tintorella“ schräg gegenüber. Warum sich ein Einkauf lohnt, drückt Heereman so aus: „Auch in der Krise, auch wenn man zu Hause sitzt, eine Kleinigkeit wie eine gut riechende Seife, eine schöne Kerze hilft, die Krise zu bewältigen.“

Kommentare