Einblick in die Arbeitsabläufe

Die Örtliche Einsatzleitung mit Kreisbrandrat Christof Grundner (Mitte) hat sich im Landratsamt eingerichtet und bearbeitet derzeit taktische Aufgaben, wie Logistik und Beschaffung. Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Traunstein – Der große Sitzungssaal des Landratsamtes wurde zum Lagezentrum der Führungsgruppe Katas trophenschutz umfunktioniert.

Im Wesentlichen kann die Arbeit im Landratsamt in drei Bereiche aufgeteilt werden.

Zum einen übernimmt das Gesundheitsamt als Fachebene die Koordination der medizinischen Maßnahmen – zum Beispiel zwischen den niedergelassenen Ärzten und den Kliniken. Als zweite Säule ist die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL) mit Kreisbrandrat Christof Grundner und seiner Mannschaft mit taktischen Aufgaben, wie Logistik und Beschaffung betraut. Diese hat sich im Casino des Landratsamtes mit eingerichtet.

Die Führungsgruppe Katastrophenschutz unter Leitung von Landrat Siegfried Walch koordiniert als verbindendes Element die einzelnen Bereiche und Einsätze. „Wir arbeiten in der Führungsgruppe derzeit im Zwei-Schicht-Betrieb und nachts in der Rufbereitschaft. Damit sind wir faktisch 24 Stunden verfügbar und versuchen alles zu koordinieren was mit der Corona-Situation im Landkreis zusammenhängt.“, so Landrat Walch. Klar sei, dass es sich um eine absolute Ausnahmesituation handele und daher auch in manchen Bereichen einen Mangel verwaltet werden müsse. „Aber wir achten darauf, dass die Strukturen weiter funktionieren.“

Kommentare