Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


125 Jahre Markterhebung

Ein Fest von Prienern für Priener: Vereine und Bürger helfen bei der Organisation der Jubiläumsfeier

Historischer Handwerkermarkt 1997 auf dem Priener Marktplatz anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Markterhebung: Gebannt verfolgt Glasermeister Sepp Stöttner (rechts), mit welcher Kraft der Schmied hier zulangt. Er muss bei seiner Arbeit eher vorsichtig zu Werke gehen. Archiv Berger
+
Historischer Handwerkermarkt 1997 auf dem Priener Marktplatz anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Markterhebung: Gebannt verfolgt Glasermeister Sepp Stöttner (rechts), mit welcher Kraft der Schmied hier zulangt. Er muss bei seiner Arbeit eher vorsichtig zu Werke gehen. Archiv Berger
  • Anton Hötzelsperger
    VonAnton Hötzelsperger
    schließen

Viele Vereine und Bürger unterstützen die Marktgemeinde bei der Organisation der Jubiläumsfeier. „Allein mit der Verwaltung können wir das Fest nicht stemmen“, sagte Bürgermeister Andreas Friedrich unserer Zeitung.

Prien – Wenn die Marktgemeinde Prien vom 23. bis 27. Juni das Jubiläum „125 Jahre Markterhebung“ im Festzelt am Hohertinger Weg feiert, dann sollen das Festtage für alle Priener Vereine und Einwohner werden. „Allein mit dem Rathaus-Team und mit all unseren Mitarbeitern in den Außenstellen könnten wir das Fest nicht stemmen“, sagte Bürgermeister Andreas Friedrich (ÜWG) bei einer Zusammenkunft im Sitzungssaal des Priener Rathauses. „Wir freuen wir uns auf viel ehrenamtliche Unterstützung und wir sind sicher, dass es ein großartiges Fest von Prienern für die Priener wird.“

Viele Vereine bringen sich ein

Mit am Tisch bei dieser Besprechung waren neben dem Bürgermeister und den Fest-Organisatoren Andreas Hell und Donat Steindlmüller die Vertreter der Feuerwehren von Prien und Atzing, von den Trachtenvereinen Prien und Atzing, von der Jungbauernschaft Prien und Umgebung sowie von der Priener Blaskapelle. Die sechs Vereine stehen stellvertretend für eine große Anzahl von Leuten, die sich bei den Hand- und Spanndiensten und vor allem bei den Festzelt- und Marktveranstaltungen einbringen.

Wie Klaus Dingler vom Rathaus informiert, gibt es derzeit umfangreiche Marktvorbereitungen. Nach derzeitigem Stand beteiligen sich mit Info- und Verkaufsständen an den beiden Markttagen, Samstag, 25. und Sonntag, 26. Juni, auf dem Platz zwischen Kronasthaus und Heimatmuseum folgende Vereine: Kneipp-Verein Prien, Priener Gebirgsschützenkompanie, Sudetendeutsche Landsmannschaft, Obst- und Gartenbauverein Prien und Umgebung, Imkerverein Prien, Bürgerhilfeverein und die Gewerbetreibenden unter dem Dach der „Prien Partner“.

„Dazu kommen zwei Stände unserer Partnerstädte Graulhet und Valdagno“, so Dingler.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier. +++

Zu den bestimmt weiteren sehenswerten Aktivitäten zählen die historischen Räder des Radfahrvereins, Tanzauftritte der Tanzschule Ziegler, Auftritte der Musikschule und am Sonntag ein Moritaten- und Bänkel-Singen mit Volksmusikpfleger Ernst Schusser. Auch für die kleinen und jungen Marktbesucher ist an den beiden Markttagen was geboten. So findet jeweils um 12, 15 und 16 Uhr ein Straßentheater statt und eine große Hüpfburg und kostenloses Torwandschießen werden organisiert.

Vorbereitungen für Trachten- und Handwerkermark

Unterstützt werden Gemeinde und Bauhof auch von der Priener Jungbauernschaft, deren Jubiläum in den letzten Jahren abgesagt werden musste. Der eigens zum Jubiläum angeschaffte Triumphbogen ist inzwischen am Eingang zum Festplatz am Hohertinger Weg aufgebaut (wir berichteten). Ein weiterer Beitrag der Jungbauernschaft ist der Aufbau und der Betrieb der Festzeltbar.

Auch die Prien Marketing GmbH (Prima) mit ihrer Geschäftsführerin Andrea Hübner hat alle Hände voll zu tun mit den Festvorbereitungen. Zu ihren Aufgaben gehört die Erstellung der Werbemittel inklusive der Gestaltung der bereits jetzt im Rathaus und im Haus des Gastes erhältlichen Festzeichen.

An den Markttagen wird der Priener Radfahrverein sine historischen Räder präsentieren, wie hier beim Festumzug vor 25 Jahren.

Besonders umfangreich sind die Vorbereitungen für den Trachten- und Handwerkermarkt, der zusätzlich zum Ortsmitte-Warenmarkt am Samstag von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr im Haus des Gastes sein wird. Unterstützt wird die Prima dabei von Walter Weinzierl, Ehrenvorsitzender des Bayerischen Inngau-Trachtenverbandes, der bereits vor fünf Jahren beim Gautrachtenfest in Atzing einen Trachten- und Handwerkermarkt organisierte.

Großer Zusammenhalt zu spüren

„Bei diesem Zusammenhalt, den wir in diesen Vorbereitungstagen spüren, wird es ein Fest für alle Priener Vereine, Bürger und Gäste“, sagte Bürgermeister Friedrich unserer Zeitung. Zum Festprogramm tragen viele Priener Musik- und Trachtengruppen bei: vom Bieranstich am Donnerstag, 23. Juni, die Blaskapelle Prien bis zum Tag der Vereine und Betriebe am Montag, 27. Juni mit der Musikkapelle Wildenwart, sozusagen Gastgruppen sind am Freitag, 24. Juni die Gruppe „Schnopsidee“ aus Österreich, zusammen mit der Anzwies-Muse beim Bier- und Weinfest, am Samstag, 25. Juni, der Konzertabend mit der Kapelle „CubaBoarisch 2.0“, zusammen mit den „Preaner Buam“. Für diesen Abend gibt es einen Kartenvorverkauf.

Mehr zum Thema