LESERFORUM

Eigentümer klar definiert

Leserbrief zum Bericht „Hitzelsberg nimmt Gestalt an“ im Lokalteil:

Der Bericht in der Chiemgau-Zeitung über die Planung eines Hotelprojekts war sehr wertvoll, nur für mich leider zu spät. So hatte dieses Thema, das für Bernau nach einer jahrelangen Hängepartie endlich von Bürgermeister Bernhofer zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht wurde, einen gravierenden Einfluss auf die Kommunalwahl. Zum Hintergrund: Im Bernauer Gemeindeblatt, das vom Gewerbeverein mit Ausnahme des Gemeindeteils verantwortet wird, hatte der Bürgermeisterkandidat des Gewerbes Sascha Klein einen Beitrag veröffentlicht, in dem zu lesen war, der Investor Herecon sei „lediglich Mieter des Gebäudes“ am Hitzelsberg. Folglich seien die Erfolgsmeldungen von Bernhofer, der Hitzelsberg sei verkauft, „nicht richtig“. Eine rufschädigende Verleumdung also. Und mehr als schädlich für die Gemeinde und den Projektentwickler, der derzeit auf der Suche nach Hotelbetreiber ist. Bedauerlich ist auch, dass keiner der anderen Bürgermeisterkandidaten von CSU, SPD und Freien Wählern sich aufgefordert fühlte, dies vor der Wahl richtigzustellen.

Durch diese Falschmeldung im Gemeindeblatt, nicht der Chiemgau-Zeitung, wurden die Wähler verunsichert. Es war Ortsgespräch: Ist es so, dass der Bürgermeister nicht die Wahrheit sagt? Ist was dran an der Kampagne seiner Konkurrenten, dass mit Lügen oder nur Halbwahrheiten gearbeitet wird?

Manfred Dederichs

Bernau

Kommentare