Dosis Glückshormone fürs Wohnzimmer

Auf den Fernseher gespielt, ist es ein Leichtes: Nachmachen, was Trainer Bernd Ziegler vormacht. re

Prien – Tanzen ist gut für Körper, Geist und Seele.

Und gerade in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Corona-Katastrophenfall eine willkommene Abwechslung sowie Fitnessprogramm zugleich.

Die Priener Tanzschule Ziegler hat sich deshalb jetzt, in Zeiten von Corona, etwas Besonderes ausgedacht: Fitness- und Tanzstunden für alle, die das Tanzen lieben und für alle, die trotz der Ausgangsbeschränkungen sich weiter bewegen wollen. Und da wolle man, so Bernd Ziegler, Tänzer und Inhaber, nicht nur die Mitglieder ansprechen, sondern auch alle anderen.

„In der Musiktherapie ist schon lange bekannt, dass Tanzen Menschen dabei helfen kann, sich auszudrücken. Durch die Bewegung zur Musik lösen sich Spannungen von Körper und Seele, die körperliche Leistung steigert sich. Sogar Schmerzen lindern Sie tanzend“, so Ziegler gegenüber unserer Zeitung. Tanzen vereine Bewegung, Berührung und Musik und trainiert das Gehirn wie kaum eine andere Freizeitbeschäftigung. Die Schritte und Drehungen würden ein Höchstmaß an Konzentration und Koordination erfordern.

Der Rhythmus der Musik aktiviere Hirnregionen, die auch für das Verarbeiten von Sprache zuständig sind. Außerdem schüttete der Körper beim Tanzen die Glückshormone Dopamin und Endorphin aus. „Also alles Dinge, die auch in normalen Zeiten für das Tanzen sprechen. Und jetzt, wo seit Ausgangsbeschränkungen für alle gelten, eigentlich umso mehr“, findet Ziegler.

Anfangs waren er und auch andere Tanzschulen-Inhaber besorgt, ob sich das auch im Umsatz bemerkbar mache, verrät Ziegler. Aber noch habe niemand gekündigt, denn – und da ist Ziegler wieder ganz in seinem Element: Tanzen kann man immer und überall.

Allein die Tanzkurse mit festgelegten Terminen und alle Veranstaltungen habe man absagen müssen, aber alles andere werde eben als interaktiver Unterricht angeboten.

Alle regulären Tanzkurse finden zu den festen Zeiten online statt, sei es Hip-Hop, Dancit (Workout und Solo-Tanzkurs), Zumba oder die normalen Paartänze. Via Zoom (sogenanntes video-conferencing) werde unterrichtet, und auch wenn das Tanzen vor dem PC oder Fernseher vielleicht anfangs für die oder den einen Tanzschüler noch gewöhnungsbedürftig gewesen sei, so störe sich mittlerweile niemand mehr dran.

Und die freudigen Gesichter seiner Tanzschüler, die ihn via Bildschirm anstrahlten, seien ihm Zeichen dafür, dass das Tanzen guttue. Aber auch Nicht-Mitglieder sollen und dürfen sich angesprochen fühlen: Auf Youtube gibt es alle zwei Tage zwischen 18 und 19 Uhr ein Dance-Fitness-Programm. Hier wird Cha Cha Cha, Samba, Salsa sowie Walzer mit Fitnesscharakter getanzt. Via tanzschule-ziegler.de beziehungsweise via YouTube „Tango 7900“ können sich Interessierte bei jedem Wetter eine Stunde lang austoben, die eigene Körperfitness und das Wohlbefinden steigern. elk

Kommentare