Nun doch Ja zum Neubau zweier Familienhäuser

Bernau – Mit drei Gegenstimmen genehmigte der Bern auer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Bauantrag eines Bauwerbers für den Neubau zweier Fünf familienhäuser mit zehn Garagenstellplätzen im Ortsteil Eichet.

In der vorangegangenen Sitzung hatte das Gremium den ersten Antrag abgelehnt, da unter anderem durch das Grundstück eine dinglich gesicherte gemeindliche Wasserleitung, die genau unter dem Keller zwischen den beiden Gebäuden liegt, läuft. Im neuen Antrag, den Bürgermeister Philipp Bernhofer (Bernauer Liste) darlegte, wurden nun verschiedene Änderungen vorgenommen. Eines der beiden geplanten Gebäude wurde in Richtung Norden verschoben, sodass die Wasserleitung nicht mehr überbaut wird und die erforderlichen Abstandsflächen eingehalten werden können. An der Gedererstraße befinden sich nun nur noch vier Garagen mit einer Zufahrt. Die an der südlichen Grundstücksgrenze geplanten Garagen werden nun als Duplexgaragen ausgeführt und an der östlichen Grundstücksgrenze wird eine zusätzliche Garage errichtet.

Auch wenn die seitlichen Wandhöhen um 13 Zentimeter verkleinert wurden, wurde die Zahl der Vollgeschosse nicht – wie zuletzt vom Gemeinderat gefordert – auf zwei reduziert. Geschäftsleiterin Irmgard Daxlberger fügte den Ausführungen hinzu, dass beim Einfügen von einem begrenzteren Umfeld auszugehen sei und dass bei Überschreitung des Maßes die Wirkung der Gebäude auf die unmittelbar angrenzenden Nachbarn beachtet werden müsse.

Was die Wasserleitung betreffe, werde zwar der Abstand zwischen den Gebäuden vergrößert und die Wasserleitung werde durch das Hauptgebäude nicht mehr direkt überbaut. Allerdings erstrecke sich das Kellergeschoss bis unmittelbar zur Wasserleitung, sodass diese gegebenenfalls doch verlegt werden muss. Die Leitung werde außerdem durch das Nebengebäude überbaut. Pia Ostler (Grüne) beantragte daraufhin die Aufstellung eines Bebauungsplans für diesen Bereich, da damit zu rechnen sei, dass die angrenzenden Flächen auch nachverdichtet werden sollen. Dem Antrag auf Einleitung eines Bauleitplanverfahrens für den Bereich des Areals Gedererstraße/Hochgernstraße/Geigelsteinstraße stimmten allerdings nur zwei von elf anwesenden Gemeinderäten zu. Keine weiteren Diskussionen gab es beim Thema mit den weiterhin geplanten drei Vollgeschossen.

Für den geänderten Bauantrag unter der Voraussetzung, dass von der Wasserversorgung keine Einwände in Bezug auf den Verlauf der Wasserleitung vorgebracht werden, das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen, stimmte eine Zweidrittelmehrheit. elk

Kommentare