Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinde beschließt Haushaltsplan 2022

Diese Millionensumme hat Vachendorf als Rücklage

Geld (Symbol)
+
Geld (Symbol)

Die Gemeinde Vachendorf beschloss kürzlich den Haushaltsplan 2022. Geplante Einnahmen und Ausgaben wurden hier ausgezählt.

Vachendorf – Bergens Kämmerer Peter Maier, der in dieser Funktion auch für die Gemeinde Vachendorf zuständig ist, präsentierte in der jüngsten Sitzung des Vachendorfer Gemeinderats im Vachendorfer Haus der Dorfgemeinschaft die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Jahr 2022.

Der Plan schließt in Einnahmen und Ausgaben mit einem Gesamtvolumen von 4,450 Millionen Euro ab. Im Vorjahr waren es 4,13 Millionen Euro. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 3,472 Millionen Euro, im Vorjahr 3,4 Millionen Euro, und auf den Vermögenshaushalt 978.000 Euro, im Vorjahr 710.410 Euro.

Maier stellte fest, dass die Mindestzuführung vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt von 266.900 Euro aufgrund der geplanten Straßenbaumaßnahme nicht erreicht wird, sondern 172.700 Euro beträgt. In den Folgejahren 2023 bis 2025 werde die Mindestzuführung aber wieder überschritten.

Erwartete Einnahmen seien die Einkommensteuerbeteiligung mit 1,157 Millionen Euro, die Schlüsselzuweisung mit 548.500 Euro und die Gewerbesteuer mit 450.000 Euro. Zur Gewerbesteuer sagte Maier, der Ansatz für 2022 wurde gemindert angegeben, im Vorjahr waren es noch 683.000 Euro, da aufgrund der wirtschaftlichen Lage weniger Gewerbesteuer zu erwarten sei.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Bei den Ausgaben nannte er die Kreisumlage mit 990.600 Euro, Personalkostenzuschüsse für Kindergärten mit 560.000 Euro, Löhne und Gehälter mit 380.000 Euro sowie die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft mit 285.700 Euro. Er stellte die gute Finanzlage der Gemeinde Vachendorf heraus. Ende des Jahres würde der Stand an Rücklagen 1,5 Millionen Euro sein.

Bürgermeister Rainer Schroll ging auf Investitionen ein. Die Feuerwehr Vachendorf erhält neben dem jährlichen Ansatz von 5000 Euro für die Anschaffung einer neuen Sirene 15.000 Euro und für den Anbau beim Feuerwehrhaus 100.000 Euro. Auch Maßnahmen für den Brandschutz erfolgen. Für eine Löschwasserzisterne bei der Schulstraße plant die Gemeinde 70.000 Euro ein und in der Reichhausener Straße wird ein neuer Hydrant für 5000 Euro installiert.

Geplant sind auch akustische Maßnahmen im katholischen Kindergarten für 25.600 Euro, Um- und Ausbauarbeiten am Schwimmbad für 13.000 Euro, der Grunderwerb für den Geh- und Radweg entlang der Erlstätter Straße, wo auch eine Ampelanlage entsteht. Vorgesehen sind noch weitere Tiefbauten.

Der Gemeinderat beschloss den Haushalt 2022 einstimmig. re/PW

Mehr zum Thema

Kommentare