Die Weichen für den Bau des Feuerwehrhauses sind gestellt

Auf den beiden Grundstücken an der Bernauer Straße soll das neue Feuerwehrhaus in Rottau entstehen.
+
Auf den beiden Grundstücken an der Bernauer Straße soll das neue Feuerwehrhaus in Rottau entstehen.

Grassau – Mit dem geänderten Bebauungsplan „Rottau“ und dem einstimmig im Grassauer Bauausschuss gefassten Satzungsbeschluss, sind die Weichen für den Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Rottau gestellt.

Das Feuerwehrhaus ist an der Bernauer Straße B 305 an der Einmündung zum Gedererweg geplant. Gleich zwei Grundstücke werden dafür festgelegt. Auf den 885 Quadratmetern des einen Grundstücks soll das Feuerwehrgerätehaus realisiert werden. Gegenüber werden auf einer kleineren Fläche von 484 Quadratmeter Parkflächen für die Feuerwehraktiven errichtet.

Vorteil dieses Standorts ist die direkte Lage an der Bundesstraße. Der Neubau eines Feuerwehrhauses wird notwendig, da am bisherigen Standort im „Haus der Dorfgemeinschaft“ die Ausfahrt für die Einsatzfahrzeuge sehr beengt ist und nur wenig Stellplätze für die Aktiven zur Verfügung stehen. Geplant sind eine eingeschossige Fahrzeughalle sowie ein zweistöckiges Gerätehaus von 17 auf 10,5 Metern mit einer seitlichen Wandhöhe von 7,60 Metern. Auf dem Grundstück werden lediglich vier Stellplätze ausgewiesen. Weitere zwölf Stellplätze sind auf dem zweiten Grundstück gegenüber vorgesehen.

Wie Bürgermeister Stefan Kattari (SPD) erklärte, gab es weder von behördlicher noch von privater Seite Einwendungen. Auch ein immissionsschutztechnisches Gutachten liege vor. Die Feuerwehrsirene wird auf dem aktuellen Feuerwehrhaus verbleiben. Das Wasserwirtschaftsamt verwies in seiner Stellungnahme darauf, dass der überschwemmungsgefährdete Bereich durch den Wildbach ermittelt werden solle. Der Bauausschuss nahm diese Anregung auf und entschied, im kommenden Jahr ein Fachbüro mit der Analyse zu beauftragen. tb

Kommentare