Die Wasserversorgung auf der Winklmoosalm wird ausgebaut

Das Gebiet der Winklmoosalm und auch die Dürrnbachalmen sollen während des Almsommers von der gemeindlichen Wasserversorgung profitieren.
+
Das Gebiet der Winklmoosalm und auch die Dürrnbachalmen sollen während des Almsommers von der gemeindlichen Wasserversorgung profitieren.

Reit im Winkl –. Der Gemeinderat sprach sich in seiner jüngsten Sitzung für die Erweiterung des Versorgungsgebietes der geplanten Wasserversorgung Winklmoos alm auf die Dürrnbachalmen aus.

Diese sei, hieß es im Gremium, nach neueren Erkenntnissen die verträglichere Lösung. In einer vorangegangen Sitzung hatte das Gremium einstimmig beschlossen, das Gebiet der Winklmoosalm ins Versorgungsgebiet der gemeindlichen Wasserversorgung aufzunehmen.

Grundlage dieses Beschlusses war der Antrag zur Aufnahme der Alm in das Berghüttenprogramm des Freistaats Bayern, wonach stark frequentierte Berggaststätten über 1000 Meter über Normal-Null an die kommunalen Wasser- und Abwassersysteme angeschlossen werden können.

In einer früheren Sitzung hatte sich der Gemeinderat zuerst gegen einen Anschluss von drei weiteren Kasern im Bereich der Dürrnbachalmen ausgesprochen.

Es standen naturschutzfachliche Bedenken gegen eine Erschließung. Außerdem gab es keine geeignete Quelle und keine Möglichkeit, von woanders Wasser zuzuleiten.

Nach jahrelanger intensiver Suche konnte nur eine Stelle gefunden werden, um Quellwasser zu fassen. Diese Stelle liegt jedoch in einem überregional bedeutsamen Quellmoor.

Dessen Erschließung war aufgrund seiner Bedeutung und der aufwendigen Grabungsarbeiten umstritten. Der Gemeinderat beschloss jedoch einstimmig, den Anschluss der Dürrnbachalmen an die öffentliche Wasserversorgung sowie den Anschluss an die Entwässerungseinrichtung für erforderlich zu halten.

Ein Grund war der voranschreitende Klimawandel. Dieser hat vor allem in den vergangenen Sommern die Problematik der Wasserknappheit an entlegenen Almen vor Augen geführt. Nur mit großem Aufwand hätten die Weidetiere mit Wasser versorgt und das gesamte Almgebiet durchgehend beweidet werden können.

Die Wasserversorgung soll im Gebiet der Dürrnbachalmen nur während der Zeit des Almsommers, also von Mai bis Oktober, gewährleistet werden. Der erhöhte Aufwand durch die Außerbetriebnahme im Herbst und Inbetriebnahme im Frühjahr wird von den gemeindlichen Mitarbeitern geleistet, muss aber von der Almgenossenschaft getragen werden. Der Freistaat Bayern bezuschusst, gemäß erteiltem Bescheid, bislang die Baumaßnahme auf der Winklmoosalm mit 75 Prozent der förderfähigen Kosten. Der Rest wird durch die Almgenossenschaft Winkl- moos getragen. sh

Kommentare