Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spendenaktion „Skiing Kids for Ukraine“

Die Initiative der Langlaufabteilung Chiemgau bringt über 5155 Euro ein

Die Trainer der TG Siegsdorf mit den Vereinen aus Hammer, Eisenärzt und Siegsdorf haben über 5000 Euro gesammelt – als Unterstützung für die Ukraine.
+
Die Trainer der TG Siegsdorf mit den Vereinen aus Hammer, Eisenärzt und Siegsdorf haben über 5000 Euro gesammelt – als Unterstützung für die Ukraine.

Auch die Langlaufabteilung des Skiverbandes Chiemgau machte sich dahingehend Gedanken, wie man die Notleidenden des Ukrainekrieges unterstützen könne.

Siegsdorf – Bereits im vergangenen Jahr gab es eine Spendenaktion, um einem Kind aus Aschau, das an Leukämie erkrankt war, das Leben etwas zu erleichtern. Nun beteiligte sich die TG Siegsdorf mit den Vereinen TSV Siegsdorf, SC Eisenärzt und SC Hammer mit einer eigenen Idee bei „Skiing Kids for Ukraine“. Federführend war hierbei Trainer Alfred Wegscheider, der viele Firmen über den Gewerbeverbund Siegsdorf kontaktierte und versuchte, für einen Spendenlauf Geld zu sammeln.

„Wir stellen immer wieder fest, dass die Langlauffamilie zusammen hält und unter Mithilfe von Romy Groß-Angerer, die diese Aktion ins Leben gerufen hat, haben wir eine gute Idee umgesetzt. Die Kombination aus Abschlusstraining und Spendenlauf kam bei den Kindern gut an“, so Wegscheider. Auf der kleinen Weitseerunde gab es einen Art Spendenlauf mit Staffelstationen. Der Spaßfaktor stand dabei klar im Vordergrund. Doch es wurden nebenbei auch viele Kilometer abgespult.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Von den Kleinsten bis zu den Jugendlichen wollten die Langlaufkinder ihren Beitrag zur Hilfe für Notleidende leisten. Insgesamt waren über 60 Kinder mit Langlaufskiern unterwegs und nutzten noch einmal die guten Bedingungen am „Langlaufmekka Weitsee“. Dabei wurden sie von den verantwortlichen Trainern Kathrin Scheck, Marion Forstner, Toni Strehhuber und Wegscheider sowie den drei Verantwortlichen für die Kleinsten, Johanna Bösl, Lisa Ober, Theresa Wegscheider und Nina Holzner betreut. Letztlich kam eine Summe von 5155 Euro für „Athletes for Ukraine“ zusammen. „Mit so einem großen Erfolg haben wir in keiner Weise gerechnet, aber man sieht doch, wie die Menschen in schweren Zeiten zusammenhalten“, freute sich Wegscheider über die sensationelle Summe. VN

Mehr zum Thema

Kommentare