Der Grassauer Torfbahnhof sagt: „Danke“

Museumsverein konnte sich im Jahr 2020 mit Spenden in Höhe von 1515 Euro über Wasser halten.

Von Tamara Eder

Grassau – Der Museumsverein „Torfbahnhof Rottau“ hofft, dass bald wieder Besucher am Industriedenkmal und im Museum begrüßt werden dürfen. Zudem steht noch die 100-Jahr-Feier, die eigentlich 2020 auf dem Plan stand, an.

Schaden und Ausfall von Einnahmen

Vorsitzender Erik Baugut ist begeistert von der großen Hilfsbereitschaft, die dem Verein zuteil wird. Der Verein ist derzeit finanziell doppelt betroffen, zum einen natürlich von der Pandemie und zum anderen durch das Hochwasser. Besucher konnten im vergangenen Jahr nicht eingelassen werden, da aufgrund der Größe des Denkmals auch kein entsprechendes Hygienekonzept gegriffen hätte. Insofern fehlte es an notwendigen Einnahmen für den laufenden Betrieb.

Zu allem Überfluss auch noch Hochwasserschäden

Auch das Hochwasserereignis überschattete das Jahr und verursachte Schäden. So freute es Baugut, dass der Spendenaufruf unter dem Stichwort „Nullsaison am Torfbahnhof“ auf große Resonanz gestoßen ist. Insgesamt erreichten den Verein 1515 Euro an Spenden, für die sich Baugut sehr dankbar zeigte: „Mit den Spenden konnten wir die laufenden Kosten decken und das Jahr ohne Defizit beenden.“

Verein nutzte besucherfreie Zeit für Renovierungsarbeiten

Während der Monate ohne Besucher wurde nicht geruht. Der Verein nutzte die Zeit, um weitere Renovierung und Umgestaltungen vor allem des Museumsbereichs vorzunehmen.

Nun freut sich das Team schon auf die kommende Saison, wenn das Museum endlich der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Derzeit wird noch an einem Konzept der Besucherlenkung gearbeitet, sodass trotz Corona der Besuch des Industriedenkmals und des Museums möglich wird, erkärt Baugut.

Kommentare