Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Scheidender Inselkurat Dr. Lothar Katz hat neue Aufgabe

"Der Glaube muss sich im Miteinander bewähren"

Dr. Lothar Katz (links) bei der Fronleichnamsprozession auf der Fraueninsel.  Foto archiv thümmler
+
Dr. Lothar Katz (links) bei der Fronleichnamsprozession auf der Fraueninsel. Foto archiv thümmler

Fraueninsel/Seebruck - Bis auf den letzten Platz besetzt war das Münster auf Frauenchiemsee, als Kurat Dr. Lothar Katz mit Gottesdienstbesuchern aus der ganzen Region die Jahresschlussandacht feierte (wir berichteten bereits). Gleichzeitig nahm er nach sechs Jahren Abschied als Seelsorger für die Fraueninsel und Spiritual für die Abtei Frauenchiemsee.

Rückblickend auf sein Wirken sagte Katz im Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung in seiner neuen Heimat in Seebruck, dass es ihm eine Freude gewesen sei, bei seinen Predigten auf der Insel, besonders den auswärtigen Gottesdienstbesuchern, das Evangelium für die heutige Zeit erschlossen zu haben. "Mit meiner Mehrfachqualifikation als Priester, Arzt und Psychotherapeut habe ich in Gottesdiensten wie auch in Vorträgen und Seminaren versucht, Menschen eine Orientierung und einen Halt zu geben. Leib, Seele und Geist insgesamt anzusprechen war mein Hauptanliegen. Der Glaube muss sich im Miteinander bewähren und bewahrheiten", sagte Katz.

Das Kennzeichen des Christlichen, das Kreuzzeichen, das aus einer Wagrechten und einer Senkrechten bestehe, habe seinen Schnittpunkt wohl im Herzen, sagte Katz rückblickend. Mit seiner ganzheitlichen Ausrichtung habe er es aber wohl bei einigen Einheimischen sehr schwer gehabt.

Eine Freude sei es ihm aber gewesen, dass sich schon am zweiten Weihnachtsfeiertag die ehemalige Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Christine Baumann, von ihm verabschiedet und die schönen Seiten der sechsjährigen Zusammenarbeit herausgestellt habe. Das Gremium war bei der turnusmäßigen Wahl im vergangenenJahr nicht neu gebildet worden.

Die Firmlinge, so der scheidende Kurat, hätten ihn "cool" genannt und die Senioren hätten ihn im Fasching in seinen Sketchen als "Emil" erlebt. Dr. Katz erinnert sich auch gerne an mehrere Filmabende zu Erziehungsfragen und nächtliche Kirchenführungen, die ihn tief berührt hätten.

Katz wird nun Fachreferent und Beauftragter der Erzdiözese für die Fortbildung an Krankenhäusern für Ärzte, Psychologen und Pflegepersonal mit dem Schwerpunkt am Chiemsee. Seine ärztlich-therapeutischen Befähigungen könne er dabei voll einsetzten. So werde er als Seelsorger und Physiotherapeut weiter Ansprechpartner bleiben für Menschen, die in Krise steckten oder auf der Suche nach geistiger Orientierung seien, schilderte er sein Anliegen.

Seiner Verpflichtung, als Priester der Erzdiözese weiterhin Gottesdienste zu feiern, werde er in Absprache mit dem Ordinariat in Seeon nachkommen.

Kommentare