Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„REFERENZOBJEKT“ IN DER FELDWIESER STRAßE

Der Gemeinderat in Übersee ist von den Bauplänen angetan

Dieses Anwesen in der Hauptdurchgangsstraße in Übersee soll vier Wohn- und Geschäftshäusern samt Tiefgarage weichen.
+
Dieses Anwesen in der Hauptdurchgangsstraße in Übersee soll vier Wohn- und Geschäftshäusern samt Tiefgarage weichen.

Angetan zeigten sich die Mitglieder des Bauausschusses jüngst in ihrer Sitzung angesichts einer Voranfrage für vier Wohn- und Geschäftshäuser inklusive Tiefgarage in der Feldwieser Straße 52.

Übersee –Somit erhielt der Antrag einstimmig grünes Licht. Anton Stefanutti (Die Grünen) sprach von einem „Gewinn für Übersee“ und die Zweite Bürgermeisterin Margarete Winnichner (Die Grünen) gar von einem „Referenzobjekt“.

Drei Gebäude zusätzlich zu neuer Hofstelle mit Wiederkehr geplant

Mit seiner Voranfrage wollte der Bauwerber die Chancen für eine neue Bebauung des Grundstücks nach dem Abbruch der dortigen ehemaligen Hofstelle ausloten. Nach seinen Plänen soll das Gebäude eins einer Hofstelle mit Wiederkehr nachempfunden werden mit einer seitlichen Wandhöhe von 8,20 Metern. Die Außenmaße sollen 28 Meter in der Länge und 15 beziehungsweise 22 Meter in der Breite betragen..

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

„Das ist zum ersten Mal etwas Positives in der Feldwieser Straße“, betonte Stefanutti nach einigen Jahren der Kritik an mehreren neuen Häusern. Paul Stephl (FBL) charakterisierte das Projekt als „optisch super bei einer moderaten Ausnutzung des Grundstücks“

Mehr zum Thema

Kommentare