Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Stadtplatz erstrahlt in bunten Lichtern

Der Christkindlmarkt in Traunstein beginnt – Großes Adventsprogramm geplant

Themenbild/Symbolbild: Nach zwei Jahren Pause öffnet der Traunsteiner Christkindlmarkt wieder seine Pforten.
+
Themenbild/Symbolbild: Nach zwei Jahren Pause öffnet der Traunsteiner Christkindlmarkt wieder seine Pforten.

Umgeben von den schönen Häusern der historischen Altstadt, zwischen der Stadtpfarrkirche St. Oswald und dem Jacklturm gelegen, öffnet der Traunsteiner Christkindlmarkt am Freitag, 25. November, um 17 Uhr nach zwei Jahren Corona-Pause wieder seine Pforten.

Traunstein – Über 25 festlich geschmückte und beleuchtete Christkindlmarkt-Hütten mit einem vielfältigen Angebot und Leckereien sorgen täglich bis einschließlich Samstag, 24. Dezember, für eine adventliche Stimmung.

Das Kinderkarussell, das historische Riesenrad und die Krippe gehören unverzichtbar zum Traunsteiner Christkindlmarkt. Speziell für die kleinen Besucher gibt es Bastelnachmittage. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Nikolauses aus dem Veitsgrom in seiner Kutsche, begleitet von Engeln und Krampussen, am Montag, 5. Dezember, um 18 Uhr.

Christkindl und Nikolaus kommen

Himmlisch wird es beim Besuch der „Dobe-Boch-Deifen“ aus Waging. Sie kommen zusammen mit dem Traunsteiner Christkindl und dem Nikolaus zum Markt: Am Samstag, 10. Dezember, haben sie von 17 bis 18.30 Uhr eine Kleinigkeit für die Kinder dabei und es können Fotos gemacht werden. Die „Dobe-Boch-Deifen“ gehen außerdem am Samstag, 17. Dezember, der Geschichte hinter den Figuren der Raunächte und Vorweihnachtszeit auf den Grund. Von 17 bis 18.30 Uhr stellen sich Kramperl, Perchten, Hexen, Waldmandl, Hobangoaß und Frau Percht vor. Auch ein Maskenschnitzer präsentiert seine Handwerkskunst.

Gemeinsames Weihnachtsliedersingen

Ein weiterer Höhepunkt des Marktes ist das Weihnachtsliedersingen im Stadtpark oder bei schlechtem Wetter in der Klosterkirche. Am Dienstag, 13. Dezember, um 18 Uhr singen dort alle gemeinsam bekannte Lieder. Das Kindertanzensemble der Städtischen Musikschule zeigt am Mittwoch, 30. November, ab 16.30 Uhr ein Wintermärchen mit Tanz und Gesang.

Außerdem gibt es jeden Freitag, Samstag und Sonntag ein Musikprogramm mit alpenländischer Blasmusik. Eine Ausnahme bilden „Baeck In Town“ am Dienstag, 20. Dezember. Sie spielen ab 18.30 Uhr weihnachtliche Rock- und Pop-Klassiker von Bob Geldof, Bryan Adams, John Lennon und anderen. Den Abschluss macht die Musikkapelle Surberg-Lauter mit adventlichen Weisen und Weihnachtsliedern am Freitag, 23. Dezember, ab 18 Uhr.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier +++

Die Öffnungszeiten des Marktes sind montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr, samstags von 10 bis 20 Uhr, sonntags von 13 bis 20 Uhr und an Heiligabend von 9 bis 13 Uhr. Am Freitag, 25. November, ist der Adventsmarkt von 17 bis 21 Uhr geöffnet. Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer wird den Markt um 17 Uhr gemeinsam mit dem Christkindl eröffnen.

Alles zum Programm ist unter www.traunstein.de/christkindlmarkt zu finden. Ab Montag, 14. November, ist auch ein Programmflyer in der Tourist-Info und in verschiedenen Geschäften erhältlich.

re/AN

Mehr zum Thema

Kommentare