VEREINSSERIE: YACHTCLUB GOLLENSHAUSEN

Der 50-Jährige, der seinen runden Geburtstag im 51. Jahr feiern wird

Der Yachtclub Gollenshausen hätte dieses Jahr ein großes Jubiläum feiern können – wäre da nur nicht eine Pandemie dazwischengekommen.

Gstadt – Die letzte Regatta der Saison 2020. Schon die ganze Woche über vermeldete der Wetterbericht einen „heißen“ Herbstbeginn in Form von Winden der Stärke vier bis sechs, Regen und Temperaturen um die acht Grad. Keine Bedingungen für Segelanfänger. Und so meldeten sich sechs hart gesottene Teams aus fünf Vereinen zur Teilnahme an der Kraut- und Rüben-Regatta am 26. September, die die Wacker-Segler-Gruppe im Sportverein Wacker Burghausen (WSG) in Zusammenarbeit mit ihrem Partnerverein Yachtclub Gollenshausen (YCG) zum Saisonabschluss auf dem Chiemsee durchführte (wie bei allen Wettfahrten der Saison wurden natürlich die Corona-Vorschriften eingehalten). Sofort nach dem Startsignal zeigte sich das hohe Tempo, mit dem die Boote an diesem Tag unterwegs waren. Auf einem „Anlieger-Kurs“ ging es geradewegs zur Fraueninsel. Hier war sicherlich der schwierigste Part zu bewältigen. Der Wellengang war nicht übermäßig hoch, dennoch rissen die starken Böen die Wellenkämme weg, sodass es zu fliegenden Wassern kam. Nach nicht einmal einer Stunde überquerte das Gewinnerteam die Ziellinie und nur fünfzehn Minuten später auch das letzte Schiff.

Der Bericht zeigt eine der vielen Aufgaben eines Segelclubs: die Ausrichtung und Durchführung von Regatten, hinter denen eine entsprechende Organisation und Vorbereitung steckt. So richtet der YCG die meisten offenen Yardstick-Regatten am Chiemsee in der Saison aus.

Die Entstehung des Yachtclubs Gollenhausen

Ende der 1960-er, 70-er Jahre entwickelte sich der Segelsport immer stärker und so beschlossen die Anlieger des Gollenshausener Hafens, den Yachtclub zu gründen. In der „guten Stube“ von Erna und Leonhard „Hartl“ Dobler in Gollenshausen fand die Gründungsversammlung statt. 1976 wurde „d´Oide“ gebaut – genauer gesagt – ausgebaut. Ein Stahlrumpf aus dem Jahre 1906 wurde aus- und umgebaut und diente viele Jahre als Startschiff, unter anderem bei der Chiemsee-Nord-Regatta der 505er, Windy und Fireballs. Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise kam damals aus Saarbrücken.

Mit gleichermaßen steigender Zahl von Mitgliedern und Veranstaltungen wuchs der Wunsch nach einem Clubhaus. 1997 wurde aus dem Wunsch Wirklichkeit. Die Clubmitglieder sind bis heute stolz auf ihr Clubhaus, das komplett in Eigenregie errichtet wurde. Architekt, Ingenieure, Handwerker, Bau-unerfahrene Mitglieder, alle packten mit an, als der Clubstadl in direkter Verbindung zur Hafengaststätte errichtet wurde. Der Blick von der Terrasse des Clubstadls über den See hinweg auf die gegenüberliegenden Berge ist sicherlich einer der Spektakulärsten am ganzen Chiemsee.

Die letzte größere Baumaßnahme war die Vergrößerung des Hafens und die Errichtung eines Schwimmsteges durch die Gemeinde Gstadt-Gollenshausen.

Beim YCG ist immer was geboten – „Gesegelt wird übrigens auch“

Natürlich waren und sind Regatten nicht die einzigen Veranstaltungen; die Clubmitglieder treffen sich zum Wandern, für Radltouren, zum Skifahren, Sommerfest, zu Arbeitstagen, Weihnachtsfeier und und und. Wie schrieb einmal ein Clubmitglied: „Gesegelt wird übrigens auch“. Letzteres auch nicht ausschließlich auf dem Chiemsee: in kleineren und größeren Gruppen wird und wurde auf gecharterten Schiffen vor der Küste Spaniens, Kroatiens, Italiens, Griechenlands und auf Nord- und Ostsee gesegelt. Mitgliedern, die über kein eigenes Boot verfügen, wird eine Mitsegelgelegenheit vermittelt oder sie nutzen (kostenlos) die clubeigene Dyas für ihre Törns auf dem Chiemsee.

Schnell vergessen in einer Zeit, in der Regattaergebnisse bereits eine Stunde nach Wettfahrtende online zu lesen sind, dass früher Einladungen auf Schreibmaschinen mit neunfachem Durchschlag, später Matrizen und Nasskopierern geschrieben, Yardstick-Ergebnisse per Hand und Taschenrechner berechnet wurden.

Die Jugend ist der Ankerpunkt des Vereins

Ein wichtiges Augenmerk liegt auf der Jugendarbeit. Sehr positiv hat sich der Chiemsee-Jugendpokal entwickelt, der vor fünf Jahren ins Leben gerufen wurde und mit einer zunehmenden Zahl von Partnervereinen (Yachtclub Urfahrn, Segelclub Harras Chiemsee und SG Katek Grassau)

durchgeführt wird. Sehr gut angenommen wird auch die in Nicht-Corona-Zeiten jährliche Jugendwoche.

Last but not least wird auch viel Wert auf den Kontakt und Austausch mit anderen Vereinen und Organisationen vor Ort gelegt, wie Trachtenverein und Feuerwehr. Nach einigem Auf- und Ab bei den Mitgliederzahlen hat der YCG heute mit rund 130 Mitgliedern ziemlich genau doppelt so viele wie am Tag seiner Gründung.

Das 50. Jubiläum am 17. Juli 2021 fällt – passender geht es wohl nicht – wie der Gründungstag 17. Juli 1971 auf einen Samstag. Aufgrund der Planungsunsicherheiten durch die andauernden Corona-Pandemie-Bestimmungen wurde beschlossen, die Feier zum Jubiläum 2022 auszurichten; schließlich sollen alle Mitglieder die Möglichkeit haben, bei der Planung und Umsetzung der Jubiläumsfeier dabei zu sein. re

Kommentare