Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Inselkanone erhält Neuanstrich

Die Kanone auf der Fraueninsel erhielt eine Grundreinigung

Das Geschütz zurück in den Bauhof brachten (von links) der Zweite Bürgermeister Kurt Lehner, der Bürgermeister Armin Krämmer, Florian Pertl, Paul Panzer und Sebastian Millkreiter.
+
Das Geschütz zurück in den Bauhof brachten (von links) der Zweite Bürgermeister Kurt Lehner, der Bürgermeister Armin Krämmer, Florian Pertl, Paul Panzer und Sebastian Millkreiter.
  • Anton Hötzelsperger
    VonAnton Hötzelsperger
    schließen

Das Geschütz der Gemeinde Chiemsee kommt bei Beerdigungen von Veteranen zum Einsatz. Im Moment bleibt sie jedoch außer Betrieb.

Chiemsee – Wieder gut in Schuss ist die rund 120 Jahre alte Kanone der Gemeinde Chiemsee nachdem sie gründlich gereinigt und mit ehrenamtlicher Unterstützung von Paul Panzer, Ehren-Oberleutnant der Priener Gebirgsschützen, einen Neuanstrich bekam.Bürgermeister Armin Krämmer und sein Stellvertreter Kurt Lehner bedankten sich für die geleistete Arbeit bei Panzer sowie bei den Bauhof-Mitarbeitern Florian Pertl und Sebastian Millkreiter, die zusammen mit Alt-Bürgermeister Georg Huber die Kanoniere sind.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier. +++

„Gewöhnlich kommt die Kanone bei Beerdigungen von Kriegsveteranen – zuletzt im Vorjahr zu Ehren von Hubert Niggl – oder beim Volkstrauertag zum Einsatz. Derzeit aber wird mit Rücksicht auf die im Kloster untergebrachten Flüchtlinge aus der Ukraine auf den Einsatz der Kanone verzichtet“, so Krämmer. Der letzte Schuss aus der Insel-Kanone war im Übrigen nach der Jahresschluss-Andacht das Neujahrsanschießen.

VN

Mehr zum Thema

Kommentare