Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktuelle Informationen für den Gemeinderat

Schleching mietet Luftreiniger für die Grundschule

Die Grundschule hat schon mobile Luftreiniger.
+
Die Grundschule hat schon mobile Luftreiniger.
  • VonSybilla Wunderlich
    schließen

Das Thema „Lüftungsgeräte in der Grundschule und im Kindergarten war durch einen Antrag von Florian Wöhrer Gegenstand einer Diskussion in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Ein Beschluss wurde nicht gefasst.

Schleching – Kämmerer Thomas Holzner trug die Fakten vor: Die vier Klassenzimmer der Grundschule seien bereits mit mobilen Luftreinigern ausgestattet, der Auftrag für die Ausstattung im Kindergarten und Krippe sei erteilt, die Geräte am Sitzungstag geliefert und aufgestellt. Die Luftreiniger seien für 36 Monate gemietet, die Förderung beantragt. Vorteil bei dieser Mietvariante sei, dass die vorgeschriebene Prüfung und der Filterwechsel durch eine fachkundige Person von dem Anbieter übernommen werden.

Das könnte Sie interessieren : OVB-Themenseite Schleching

Aufgrund der geplanten Erweiterungsmaßnahmen an der Grundschule wurde von den Gemeinderäten im Juli beschlossen, den Planer Anton Entfellner zu beauftragen. Er solle prüfen, welche Möglichkeiten bestehen, die bestehende Lüftungsanlage zu erweitern oder eine weitere zu installieren. Die Ergebnisse werden in der nächsten Sitzung vorgestellt. Zu dem Thema äußerten sich verschiedene Gemeinderatsmitglieder mit dem Tenor, dass noch mehr Informationen gewünscht sind. Andi Hell (UBS) fand, es müsse sofort etwas passieren und begrüßte die jetzt gewählte Variante.

Mehr zum Thema

Kommentare