Corona machts möglich: Chiemsee Kasperl in Bernau zum ersten Mal als Open Air

Das Chiemsee Kasperltheater sorgte mit Abstand und zwei gut besuchten Vorstellungen im Bernauer Kurpark für gute Laune. Chiemsee-Kasperl Stephan Mikat zeigt sich zufrieden.

Bernau/Prien – Nach langer, Corona-bedingter Zwangspause, durfte der Chiemsee- Kasperl wieder auf die Bühne und die, um kleine udn große Kinder zum Lachen zu bringen.

Der Bernauer Kurpark erlebte seine Premiere als Bühne für das Chiemsee Kasperltheater von Stephan Mikat aus Prien.

Er hatte eine Ausnahmegenehmigung des Landratsamtes Rosenheim erwirkt und durfte (wegen der großen Nachfrage) sogar zwei Vorstellungen an einem Tag mit jeweils 50 Besuchern unter freiem Himmel spielen.

Oberkasperl Mikat war froh, endlich wieder auftreten zu dürfen. Und der Kasperl meinte zum Schluss der Vorstellungen: „Das Spiel ist aus, wir gehen nach Haus! Ihr wart heute mit Abstand das beste Publikum“. Das Abstands-Wortspiel war dem Umstand geschuldet, dass jede Familie auf einer eigenen Bank saß und die wiederum weit genug voneinander entfernt standen, um die Mindestabstände einzuhalten.

Weitere OpenAir-Vorstellungen des Chiemsee Kasperltheaters mit Ausnahmegenehmigung des Landratsamtes gibt es am Freitag, 5. Juni (15 Uhr) im Kurpark Bad Aibling, am Samstag, 6. Juni beim Regerl Hof in Prien-Ernsdorf (15 Uhr + Zusatzvorstellung um 16 Uhr), sowie am Samstag, 11. Juni (15 Uhr) im Kurpark Aschau.

Vorverkauf im Internet

Es sind jeweils maximal 50 Zuschauer erlaubt, deshalb werden die Besucher gebeten, sich die Karten im Vorverkauf unter www.chiemsee-kasperl.de zu reservieren. re

Kommentare