Clubhaus musste entkernt werden

Vorsitzende Burgi Stadler (Mitte) ernannte Marc Enders (Zweiter von rechts) zum Ehrenvorsitzenden. Klaus Ickler (links) und Heinz Werner (rechts) wurden für jeweils 25 Jahre Treue zum Verein ausgezeichnet, Manfred Suttner (Zweiter von links) für seine 14-jährige Tätigkeit als Schatzmeister. Fotos Berger
+
Vorsitzende Burgi Stadler (Mitte) ernannte Marc Enders (Zweiter von rechts) zum Ehrenvorsitzenden. Klaus Ickler (links) und Heinz Werner (rechts) wurden für jeweils 25 Jahre Treue zum Verein ausgezeichnet, Manfred Suttner (Zweiter von links) für seine 14-jährige Tätigkeit als Schatzmeister. Fotos Berger

Prien - Das Jahrhunderthochwasser Anfang Juni vergangenen Jahres hat auch den Priener Windsurfing-Clubs (PWSC) und den Regatta Surf Club Chiemsee (RSCC) hart getroffen. Die Schäden und teuren Reparaturen an Clubhaus und Steg in Harras waren ein zentrales Thema bei der Jahreshauptversammlung im Hotel "Bayrischer Hof".

Vorsitzende Burgi Stadler erinnerte daran, dass der Steg für 17000 Euro mit 10000 Euro Zuschuss vom Förderverein erneuert worden war, bevor am 3. Juni vergangenen Jahres das Hochwasser herein gebrochen sei. Der neue Steg sei vorübergehend unter Wasser verschwunden und die Flut drang auch ins Clubhaus ein. Gerade noch rechtzeitig hatten jugendliche Mitglieder die Bretter aus der Hütte geholt.

Das Clubhaus selbst musste wegen der Hochwasserschäden entkernt werden. Gottlob sei vonseiten der Marktgemeinde eine Soforthilfe von 5000 Euro für die Renovierung gekommen.

Dass sich sowohl der Stegbau als auch die Renovierung auf das Budget der beiden Clubs niederschlug, bekräftigte Schatzmeisterin Birgit Krempl: "Es ist Zeit, die Guthaben wieder aufzufüllen. Nur gut, dass die von den Helfern geleistete Arbeit nicht mit Geld vergütet werden musste."

Die sportlichen Erfolge der beiden Clubs, die Burgi Stadler in ihrer Rückschau kurz erwähnt hatte, vertiefte Sportwart Fredi Dillmann und gab die wichtigsten Siege bekannt. In der Bundesliga gab es erste Plätze für Regina und Toni Stadler sowie Christoph Liese. Stefan Hecker wurde Deutscher Jugendmeister und bester Deutscher bei der Weltmeisterschaft auf Platz 14. Frank Spöttel belegte Platz eins auf der Rangliste "Overall" und Basti Kohrs wurde bayerischer Jugendmeister sowie Zweiter bei der deutschen Jugendmeisterschaft.

Uli Gasch berichtete aus seiner Zusammenarbeit mit dem Deutschen Seglerverband und versicherte, dass Surfen in jedem Fall bis zu den Olympischen Spielen im Jahre 2020 in Tokio zu den olympischen Disziplinen gehören werde.

Sebastian Stadler ehrte Klaus Ickler und Heinz Werner für 25 Jahre Zugehörigkeit zum Surfclub und sprach vor allem Ickler seinen Dank für die vielen finanziellen Unterstützungen aus. Geehrt wurde ebenso Manfred Suttner, der dem Surfclub von der ersten Stunde an als Schatzmeister angehörte und 14 Jahre lang "Geld eingetrieben" hatte.

Eine ganz besondere Ehrung wurde Marc Enders zuteil. Burgi Stadler ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden und hob seine Verdienste hervor. Als Gründer des Surfclubs hatte Enders 1980 das Gelände am Harras angepachtet, den Hüttenbau organisiert, den Chiemsee-Marathon ins Leben gerufen, 1992 den Regatta-Surfclub gegründet und 1998 zum Landesstützpunkt gemacht. Ebenso hat er den Förderverein gegründet und war 20 Jahre erster Vorsitzender des Surfclubs gewesen. "Vor allem aber hat er unermüdlich Sponsoren aufgetrieben", sagte Burgi Stadler.

"Ich bin gerührt und stolz zugleich", beteuerte Enders. Er freue sich, dass die Jugend bundesweit in die Infrastruktur der Clubs eingebunden sei. "Wir sind ein Verein, der sich weit über die Grenzen Priens hinaus sehen lassen kann", stellte der frisch gebackene Ehrenvorsitzende fest.

"Wir sind stolz darauf, dass Ihr so erfolgreich seid", sagte Alfred Schelhas als Sportreferent der Marktgemeinde, bevor er die Leitung der Neuwahlen übernahm. Einstimmig wieder gewählt wurde Burgi Stadler als erste Vorsitzende. Neu in der Vorstandschaft sind Uwe Heckel als zweiter Vorsitzender und Monika Hecker als Schatzmeisterin.

In der Vorschau auf dieses Jahr hob Burgi Stadler den Chiemsee-Cup im Mai und die beiden Marathons im September und Oktober als Höhepunkte besonders hervor. gf

Kommentare