Club setzt sich für Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen ein

Die Vertreterinnen des Priener Clubs.re
+
Die Vertreterinnen des Priener Clubs.re

Prien – Der Soroptimist International Club Prien am Chiemsee wurde am 4. Oktober 1980 von 18 Frauen mit unterschiedlichsten beruflichen Biografien gegründet.

Somit kann der 37. Club innerhalb der Deutschen Union auf 40 ereignisreiche Jahre zurückblicken. Die geplante Jubiläumsfeier musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Karola Prechtlist Präsidentin

Dem Club gehören aktuell 22 Mitglieder an; drei von ihnen sind seit der Gründung dabei. Die jeweilige Präsidentin wird für zwei Jahre gewählt. Noch bis Oktober 2021 hat Karola Prechtl das Amt inne.

Soroptimist International (SI) ist als weltweite Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement in 122 Ländern mit etwa 75 000 Mitgliedern in mehr als 3000 Clubs vertreten. SI wurde 1921 in Oklahoma/Kalifornien gegründet, 1924 folgte der erste europäische Club in Paris, der erste deutsche Club entstand am 13. Januar 1930 in Berlin unter dem Namen „SI-Club Berlin – Club berufstätiger Frauen“. Aktuell gibt es 219 Clubs in Deutschland mit mehr als 6700 Mitgliedern, die die unterschiedlichsten Berufsfelder repräsentieren.

Der Name „Soroptimist“ wird abgeleitet von „sorores optimae“, was so viel bedeutet wie „Schwestern, die das Beste wollen“. Soroptimistinnen engagieren sich im globalen, nationalen, regionalen und lokalen Rahmen unter Wahrung parteipolitischer Neutralität, religiöser Toleranz und respektvollem Umgang für Chancengleichheit und Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen und für die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen, um die Stellung der Frau rechtlich, sozial und beruflich zu stärken. Als Nichtregierungsorganisation hat SI Repräsentantinnen bei UN-Unterorganisationen wie WHO, UNICEF, UNESCO.

Soroptimist International Deutschland (SID) ist Mitglied im Deutschen Frauenrat. SID hat für seine Clubs einen Leitfaden erstellt, jedoch zeichnet sich jeder Club durch ein eigenes Profil aus und setzt eigene Programmschwerpunkte.

Auch der Priener Club fühlt sich diesen Leitgedanken verpflichtet; er unterstützt als sein Clubprojekt das Mutter-Kind-Heim Kochendörfer in Halfing. Mit Erlösen aus vom Club organisierten Wandertagen und einem Filmabend wurden Projekte der Kampenwand-Schule in Prien gefördert.

Nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl wurde zwei Schulklassen mit ihren Lehrern ein zweiwöchiger Aufenthalt in der Priener Jugendherberge ermöglicht. Priener Clubschwestern gestalteten ein tägliches Programm für die Kinder, die zusätzlich vor der Heimreise mit Hilfe von Sponsoren neu eingekleidet werden konnten. Ein Vorleseprojekt in Zusammenarbeit mit der Bücherei Prien und der VHS diente der Sprachförderung von Vorschulkindern und sollte ihnen auch auf spielerische Art den Zugang zu Büchern ermöglichen. Weitere Aktionen sind Flohmärkte, Modenschauen, Konzerte, Kabarettabende, Benefizverkäufe, deren Erträge sozialen Einrichtungen und der Jugendarbeit in Prien und Umgebung zugute kommen.

Seit 2017 vergibt der SI-Club Prien einen Preis an Abiturientinnen des Ludwig-Thoma-Gymnasiums Prien, die sehr gute Ergebnisse in der Abschlussprüfung erreicht und auch außerschulisches Engagement gezeigt haben.

MonatlicheTreffen

Das Clubleben ist geprägt von monatlichen Treffen, die der Besprechung cluborganisatorischer Belange sowie der Planung zukünftiger Projekte dienen. Fester Bestandteil dieser Zusammenkünfte sind Vorträge interner und externer Referenten zu unterschiedlichen gesellschaftlichen Themen, zu Kunst, Umwelt und Wirtschaft. Die hierbei gewonnenen Einsichten ermöglichen einen regen Gedankenaustausch. Diese Vorträge stehen interessierten Zuhörern offen; die Termine und Themen werden in der „Chiemgau-Zeitung“ veröffentlicht.

Mitglied in einem SI-Club kann nur werden, wer aus dem Kreis des Clubs dazu gebeten wird. Voraussetzung ist Berufstätigkeit; jeder Beruf beziehungsweise jede Tätigkeit kann im Club nur durch ein aktives Mitglied vertreten sein. Als Mitglied bei SI ist jede Clubschwester in jedem Club weltweit willkommen.

Gemeinsames Erkennungszeichen von Soroptimist International sind das Logo, die sogenannten „Eulalia“, und die Farben blau und gelb.

Die SI-Eulalia ist das Erkennungszeichen der Soroptimist-Schwestern.

Kommentare