Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Entscheidung des Gemeinderats in den kommenden Tagen

Christkindlmarkt auf der Fraueninsel noch ungewiss

Glühwein
+
Ob der Christkindlmarkt auf der Fraueninsel stattfinden kann ist noch ungewiss. (Symbolbild)
  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

In den kommenden Tagen stellt sich heraus, ob der Christkindlmarkt auf der Fraueninsel heuer stattfindet. Diese Information war Thema in der jüngsten Gemeinderatssitzung von Chiemsee.

Chiemsee – Bürgermeister Armin Krämmer (FWG) erklärte gegenüber der Chiemgau-Zeitung, dass sich eine Einlassbeschränkung am Christkindlmarkt selbst zwar gut regeln lasse, dass aber die Zahl der anreisenden Gäste auf dem Schiff kaum kontrollierbar sei. Die Fähre gelte als Teil des Öffentlichen Personennahverkehrs und müsse die Kunden transportieren.

Die Befürchtung sei, dass sich im Winter „unter Deck“ schlimmstenfalls sehr viele Menschen drängen, der Christkindlmarkt auf der Fraueninsel übte in den vergangenen Jahren eine große Anziehungskraft aus. Das sei in Zeiten von Corona wenig sinnvoll. Nun werde mit dem Schifffahrtsbetrieb Feßler und der Prien Marketing gemeinsam demnächst eine Entscheidung getroffen.

Mehr zum Thema

Kommentare