Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ABSCHLUSSFEIER

Chiemsee-Realschule Prien: Tolle Leistungen trotz Corona-Schuljahr

Die besten Absolventen der Chiemsee-Realschule: Daniel Rummelsberger, Marianne Seidl, Antonia Wörndl, Leonie Fritsch, Alina Hundhammer, Florian Müller, Maximilian Worlitzer ( erste Reihe, von links), Lucia Fritsch, Paulina Huy, Lisa Buchner (zweite reihe, von links), Leon Ullmann, Schulleiterin Kerstin Haferkorn und Sebastian Mayer (dritte reihe, von Bergerlinks).
+
Die besten Absolventen der Chiemsee-Realschule: Daniel Rummelsberger, Marianne Seidl, Antonia Wörndl, Leonie Fritsch, Alina Hundhammer, Florian Müller, Maximilian Worlitzer ( erste Reihe, von links), Lucia Fritsch, Paulina Huy, Lisa Buchner (zweite reihe, von links), Leon Ullmann, Schulleiterin Kerstin Haferkorn und Sebastian Mayer (dritte reihe, von Bergerlinks).
  • VonElisabeth Kirchner
    schließen

Mit 2,18 verzeichnet die Chiemsee-Realschule einen hervorragenden Schnitt – Schulleiterin Kerstin Haferkorn von der Chiemsee-Realschule war in der Festhalle Aschau voll des Lobes über ihre Schüler.

Prien – Die Schulleiterin erinnerte in ihrer Rede auch an das un- und außergewöhnliche Schulleben der diesjährige Absolventen an der Chiemsee-Realschule, das mit Container-Unterricht 2015/16 begann und mit Corona 2020/21 endete.

Freiheit als Geheimnis des Glücks

„Ein besonderes Schuljahr und eine besondere Zeugnisverleihung“ – so umschrieb Schulleiterin Haferkorn das Abschlussjahr, das nun würdig und stilvoll von der Schulfamilie der Chiemsee-Realschule gefeiert wurde. Haferkorn zitierte den griechischen Philosophen Perikles: „Das Geheimnis des Glückes ist die Freiheit, deren Geheimnis aber ist Mut.“ Das Zusammenhalten, füreinander da sein, das habe das vergangene Schuljahr ausgemacht, aber auch der Mut, „damit wir in der Zukunft unsere Freiheit zurückbekommen.“ Sie ermunterte ihre nunmehr ehemaligen Schüler, ihren eigenen Weg zu finden.

Beruf, der glücklich macht, als Bonus

„Einen Beruf zu haben, der für einen selbst einen hohen Stellenwert hat und dessen Ausübung glücklich macht, ist ein ungemeiner Bonus.“ Sie wünschte den Schülern, die mit einer Ausbildung starten, alles Gute. Aber auch den Schülern, die nun ihr Fachabitur oder Abitur anstreben, sprach sie Mut zu. Schulleiterin Haferkorn dankte Eltern und Elternbeirat für die Zusammenarbeit, die von gegenseitiger Akzeptanz und Unterstützung geprägt war. Landrat Otto Lederer beglückwünschte die Realschüler in einer Videobotschaft zu ihrem Abschluss. Corona trotzen, eigen- und selbstständig lernen, die Motivation, trotz Distanz- und Wechselunterricht den Schulabschluss zu meistern, all das verdiente großen Respekt, lobte Landrat Lederer. Stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Sigrun Schuster las eine Passage aus dem Buch „Das Café am Rande der Welt“ von John Strelecky vor. Die grüne Meeresschildkröte, die sich auf ihrem Weg ins offene Meer nicht gegen die Wellen, die ihr entgegenpeitschen, wehrt, sondern so geschickt manövriert, dass sie mit wenig Kraftaufwand ihre Position hält. Erst wenn der Wind für sie günstig dreht, spart sie nicht mit ihrer Energie.

Abschied mit einem lachenden und weinenden Auge

Schuster ermunterte die scheidenden Schülerinnen und Schüler, sich gut zu überlegen, für was man strampelt. Die vier Schülersprecher Julia Süß, Tillmann Kühnlein, Leon Ullmann und Sebastian Mayer erklärten, „mit einem lachendem und einem weinenden Auge“ die Schule zu verlassen. Weinend, weil sie ungern gingen und die gemeinsam verbrachte Schulzeit, die Freunde, vermissen. Aber auch lachend, denn nun beginne ein neuer Lebensabschnitt. Weltoffen, tolerant, Neues entdecken und kennenlernen – so charmant, wie die Rede vorgetragen wurde, konnten die Mitfeiernden erahnen, dass den Schulabgängern die Welt offen steht. Bei der anschließenden Zeugnisverleihung konnte Schulleiterin Haferkorn einige herausragende Schüler gesondert ehren.

Auszeichnungen des Landrats

Da die Bestenehrung im Schloss Hartmannsberg nicht stattfinden konnte, überreichte Schulleiterin Haferkorn namens des Landrats den sehr guten Schülern mit einem Gesamtschnitt zwischen 1,0 und 1,5 eine Auszeichnung. Die beiden 1,0-Absolventen Lisa Buchner und Leon Ullmann bekamen tosenden Applaus, aber auch Sebastian Mayer (1,09), Lucia Fritsch und Paulina Huy (beide jeweils 1,18), Marianne Seidl und Antonia Wörndl (beide jeweils 1,33), Alina Hundhammer (1,42) wurden mit lautem Klatschen bedacht.

Leonie Fritsch aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Zweig bekam einen Sonderapplaus. Sie hatte sich der Französisch DELF-Prüfung unterzogen und bestanden, dabei habe sie sich selbst Französisch beigebracht, betonte die Rektorin. Mit der Herzensaktion - ein Lebkuchenherz nebst Karte mit persönlichen Glückwünschen - bedankten sich die Klassleiter bei ihren Schülerinnen und Schüler. Dass die Schulfamilie mehr drauf hat als nur gute Leistungen, bewiesen die Theater AG und die schuleigene Chiemsee-Band.

Parodie auf Lehrer sorgte für Lacher

Die Mitglieder der Theater-AG nahmen mit einer Parodie die Lehrer der zehnten Klasse und ihren Schulalltag aufs Korn, und die Chiemsee-Band beglückte mit musikalischen Einlagen. Mit einer musikalischen Fotoshow, bei der der Zehntklässler Maxi Worlitzer zusammen mit Lehrer Christian Hack verantwortlich zeigte, endete der feierliche Festakt.

Kommentare