Das Chiemsee Kasperltheater geht online

Prien – Der Chiemsee-Kasperl ist normalerweise ein munterer Geselle, der gerne mit seinen Freunden Gretel und Sepperl live vor Kindern auftritt.

Da dies derzeit nicht möglich ist, geht das Team vom Chiemsee Kasperltheater auf Youtube „online“ – Nutzer brauchen dazu nur „Chiemsee Kasperltheater“ auf Youtube eingeben. Auf dem Kanal hat die Kasperl-Familie einige kurze Videoclips unter dem Motto „Kasperl erklärt die Welt“ online gestellt. Hier werden Kinderfragen vom Kasperl erklärt. Zum Beispiel: „Haben Mama und Papa mich auch noch lieb, wenn sie mit mir schimpfen?“ oder „Warum heißt die Wurst Wurst?“. Und irgendwann wird auch die Frage „Wa rum muss ich in den Kindergarten gehen?“ wieder aktuell.

Schon bei den ersten Aufnahmen hatte das Kasperlteam großen Spaß. Gedreht wurde in der heimatlichen Probenbühne im Probenraum. Die kleine Denise Mikat, neun Jahre, durfte die Kinderfragen stellen. Die Theatermacher Kathy Puchalla und Stephan Mikat spielten den Kasperl. Um laufend weitere Clips produzieren zu können anhand realer Kinderfragen, freut sich das Team vom Chiemsee Kasperltheater über weitere Fragen, die per E-Mail an oberkasperl@chiemsee-kasperl.de gestellt werden können und dann zeitnah wieder auf Youtube veröffentlicht werden. Wenn es die Umstände erlauben, startet die Bayerische Kasperltour am Freitag, 1. Mai, im Haus des Gastes in Bern au und im Laufe des Monats sind 20 weitere Vorstellungen zwischen München und Salzburg geplant. Aktuelle Infos dazu gibt es jeweils unter www.chiemsee-kas perl.de. Das Chiemsee Kasperltheater bietet auch Solidaritäts-Gutscheine an. Diese können auf der Homepage im Ticketshop ausgedruckt und für beliebige Vorstellungen eingelöst werden. Ein weiteres Angebot sind die Gruß-Videos, mit denen der Chiemsee-Kasperl individuelle Grüße übermittelt.

Kommentare