Chiemgauer Pferdezüchter für ihre Leistungen geehrt

Viele fröhliche Gesichter gab es bei der Ehrung: (von links) Almvorstand Georg Hart, die Almleute Sepp und Irmi Guggenbichler, die erfolgreiche Züchterin Rosmarie Schröder, die erfolgreichen Züchter Franz Kloiber und Johann Glon ecker, Ehrenvorsitzender Herbert Bischof und Vorsitzender Hermann Ober. Peter

Traunstein/Rettenbach – Auf ein arbeits- und investitions-, aber auch ereignisreiches Jahr blickten die Mitglieder der Kaltblutpferdezuchtgenossenschaft Traunstein bei ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Jobst in Rettenbach zurück.

Die Vorstandschaft mit dem Vorsitzenden Hermann Ober ernannte Herbert Bischof zum Ehrenvorsitzenden. Bischof gab nach 28 Jahren das Amt des Vorsitzenden letztes Jahr in jüngere Hände. Die Almleute Irmi und Sepp Guggenbichler wurden für 30 Almsommer auf der Hefteralm geehrt. Für die Wegsanierung zur Hefteralm und die Weidezaunreparatur gab die Genossenschaft knapp 50 000 Euro aus. Der Genossenschaft gehören 106 Züchter mit 123 aktiven Stuten an. Der frischernannte Ehrenvorsitzende Bischof übernahm insgesamt 31 Jahre Verantwortung in der Vorstandschaft, und davon 28 Jahre als Vorsitzender.

Auf der Landesschau in München erhielten die Stute Pina Colada von Rosmarie Schröder aus Axdorf und die Stute Alessi von Franz Kloiber aus Hammer die Staatsprämie. Wie Ober sagte, sei die Qualität der 67 gezeigten Stuten hoch gewesen und so sei der Erfolg der beiden Traunsteiner sehr erfreulich. Bei der Hengstkörung im Oktober vergangenen Jahres erhielt Johann Glonecker junior aus Feichten für seinen Hengst Romulus eine positive Beurteilung.

Dass die Traunsteiner Kaltblutpferdezüchter eine hohe Qualität bei ihren Tieren haben, zeigte auch, dass die Feldleistungsprüfung im Oktober vergangenen Jahres mit einem Gesamtschnitt der vorgestellten Pferde von 7,84 laut Ober bayernweit die beste Prüfung war.

Im vergangenen Sommer waren 44 Kalbinnen und 17 Pferde auf der Alm. Für diesen Sommer seien wieder 45 Kalbinnen und 16 Pferde gemeldet.

Fohlenmarkt wirdnoch attraktiver

Im Juni 2019 war ein Team des reichweitenstärksten Reit- und Pferdesportmagazins in Deutschland, Cavallo, zu Besuch auf der Hefteralm. Dieses fertigte eine Reportage über die Jungstutenaufzucht auf der Alm und das Almleben an.

Der Fohlenmarkt am 3. Oktober soll wieder eine Freiluftveranstaltung werden. Marktstände sollen ihn noch attraktiver machen, beschloss der Vorstand. mp

Kommentare