Cheftechniker des Priener Erlebnisbades in den Ruhestand verabschiedet

Andreas Freier (links) bekam vom scheidenden Bürgermeister Jürgen Seifert eine Urkunde für 25 Jahre im Dienst der Gemeinde. Berger
+
Andreas Freier (links) bekam vom scheidenden Bürgermeister Jürgen Seifert eine Urkunde für 25 Jahre im Dienst der Gemeinde. Berger

Prien – Der Cheftechniker des Prienavera-Erlebnisbades, Betriebsleiter Andreas Freier, ist in den Ruhestand verabschiedet worden.

Wenige Tage vor der Verabschiedung hatte Freier noch sein 25-jähriges Dienstjubiläum feiern können.

Angefangen hat der aus dem Erzgebirge stammende Freier 1995 im damaligen Priener Warmbad. Nach seiner Ausreise aus der ehemaligen DDR arbeitete er zunächst als Sportlehrer und Schwimmmeister in Rosenheim.

Im Priener Bad wurde er als Betriebsleiter eingestellt. Für ihn als technik-affinen Menschen sei die Kombination aus Schwimmsport und Technik ideal gewesen, erinnerte sich Freier bei der Verabschiedung im Bürgermeisterzimmer des Rathauses.

Der scheidende Bürgermeister Jürgen Seifert sprach ihm seinen herzlichen Dank aus. Er sei ein „Mann der ersten Stunde“ im Prienavera gewesen, er kenne die Entwicklung und die Technik wie kein anderer. Das Erlebnisbad war Ende der 1990er Jahre gebaut und eröffnet worden.

Freiers freundliche und kameradschaftliche Art hätten er und alle Mitarbeiter des Erlebnisbads sehr zu schätzen gewusst, fuhr Seifert fort. Freier habe den Aufbau des heutigen Erlebnisbads von Beginn an begleitet.

„Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie er sein profundes Sachwissen bei der Dachsanierung vor einigen Jahren engagiert eingebracht hat“, lobte das scheidende Gemeindeoberhaupt.

Auch Dirk Schröder, Geschäftsführer der Chiemsee Marina GmbH (ChiMa), die das Bad betreibt, sagte, er bedauere es sehr, dass Andreas Freier in Ruhestand gehe. Er habe ihm bei seiner Einarbeitung als Geschäftsführer sehr gut zur Seite gestanden.

„Ich bin stets mit Freude im Prienavera Erlebnisbad gewesen und habe es als ein Privileg empfunden, an diesem schönen Fleck Erde, an diesem besonderen Platz und unter der außergewöhnlichen Architektur zu arbeiten“, schwärmte Freier.

Er stehe gern weiter zur Verfügung, sofern er gebraucht werde, kündigte der ausscheidende Prienavera-Betriebsleiter an, dass er sein Fachwissen auch in Zukunft bei Bedarf einbringen werde. wp

Kommentare