Campus Chiemgau Basis für neue Fachkräfte

Wissenschaftsminister Bernd Sibler (Mitte) beim Gespräch über den Campus Chiemgau mit Oberbürgermeister Christian Hümmer (links) und Landrat Siegfried Walch.
+
Wissenschaftsminister Bernd Sibler (Mitte) beim Gespräch über den Campus Chiemgau mit Oberbürgermeister Christian Hümmer (links) und Landrat Siegfried Walch.

Traunstein – Im Vorfeld der Eröffnung des Kulturforums Klosterkirche (wir berichteten) informierte sich Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) bei einem Arbeitsgespräch mit Landrat Siegfried Walch (CSU) und Traunsteins Oberbürgermeister Christian Hümmer (CSU) über den Campus Chiemgau.

Walch stellte Ziele und Grundgedanken der Campus-Initiative vor: „Berufliche Bildung ist die Basis für nachhaltige Fachkräftegewinnung gerade im Mittelstand und im Handwerk. Mit dem Campus Chiemgau setzen wir einen beispiellosen Impuls für die Zukunftsfähigkeit der beruflichen Bildung. Damit stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer heimischen Unternehmen und legen so eine wichtige Grundlage für künftigen Wohlstand und soziale Sicherheit der Menschen im Landkreis Traunstein.“

Walch erläuterte den Fahrplan für die weitere Verwirklichung. „Im Campus Chiemgau steht Kooperation statt Konkurrenz im Mittelpunkt und das nicht nur zwischen den Partnern, sondern auch zwischen den Teilnehmern und Studierenden“, so Walch. Dem Landrat zufolge werde eine Infrastruktur ermöglicht, bei der die Kommunikation auf Augenhöhe gefördert wird, konkret zwischen Auszubildenden, Meister-Studierenden und Teilnehmenden der Weiterbildung. Der Transfer von Theorie und Praxis werde vor allem durch Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den Unternehmen der Region realisiert.

Sibler betonte: „Der Campus Chiemgau zeigt eindrucksvoll, wie die Verbindung von akademischer Bildung und Handwerk gelingen kann. Hier schaffen wir optimale Voraussetzungen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung unserer Studenten in unterschiedlichsten Fachrichtungen und stärken damit die Wirtschaft vor Ort. Auch der Standort im Herzen des Chiemgaus und die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind ein grundlegender Erfolgsfaktor für den Campus.“ Hümmer zeigte sich erfreut über die Unterstützung: „Für Traunstein als Bildungsstadt ergeben sich mit dem Campus Chiemgau große Chancen. In unsere Stadt werden zahlreiche Auszubildende und Studenten kommen, um in zukunftsweisenden Feldern ihre Ausbildung zu absolvieren. Das wird die Stadt in wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Sicht bereichern. Ich freue mich, dass dieses Konzept auch die Staatsregierung überzeugt.“

Im Oktober starten bereits die ersten Seminare am Campus Chiemgau. Vorerst finden diese im alten Sparkassengebäude am Stadtplatz statt. Informationen gibt es unter www.campus-chiemgau.de.

Kommentare