Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Familien erleben Waldkindergarten

Buntes Treiben im Eichental

Zweite Bürgermeisterin Renate Hof (rechts im roten Mantel) und Eltern hören zu, was die Kinder über ihren Alltag im Waldkindergarten berichten.  Foto  re
+
Zweite Bürgermeisterin Renate Hof (rechts im roten Mantel) und Eltern hören zu, was die Kinder über ihren Alltag im Waldkindergarten berichten. Foto re

Prien - Zahlreiche Eltern und Kinder besuchten am Tag der offenen Garten-Tür den Waldkindergarten im Eichental. Anna Schlemer und Franziska Staudacher, die beiden Vorstände der Elterninitiative, die die Einrichtung trägt, das pädagogische Personal der beiden Gruppen sowie viele Erwachsene standen Rede und Antwort.

Auch Unterstützer, Förderer und Partner zeigten im Gespräch großes Interesse am Konzept und an der Pädagogik der neuen Kinderbetreuungseinrichtung in Prien. Empirische Studien haben gezeigt, dass Kinder, die einen Waldkindergarten besuchen nicht unbedingt weniger Schnupfen haben. Was sich aber durch den täglichen Aufenthalt in der Natur verändert, ist die Wahrnehmung der Kinder. Das wusste eine Mutter auch gleich zu bestätigen. "Meine Tochter ist viel aufmerksamer geworden: Sie registriert jedes Vogelgezwitscher, kommentiert die Wolken am Himmel, und ein Stock ist mal ein Malstift für den Waldboden, mal eine Angel."

Waldkindergarten heißt erleben - Und so nahmen Erzieherin Sabine Egger und einige Kinder die Besucher mit auf eine kleine Wanderung durchs Eichental. Auch Zweite Bürgermeisterin Renate Hof spazierte mit der fröhlichen Schar mit und zeigte im Gespräch mit kleinen und großen Waldkindergarten-Begeisterten selber großes Interesse an den Aktivitäten.

Der Träger des Waldkindergartens ist eine Elterninitiative, die die zahlreichen Aufgaben auf viele Schultern verteilt. Beteiligte Eltern sind verpflichtet, unterschiedlichste Aufgaben zu übernehmen: Sie putzen die Hütten, aktualisieren die Internetseite, helfen bei anfallenden Bauarbeiten und organisieren Feste.

Der Verein Naturspielkinder bietet seit September 2013 Kinderbetreuung auf dem Naturspielgelände im Eichental für Kinder von eineinhalb bis sechs Jahren an. Das Interesse bei den Eltern aus dem Landkreis ist groß, so gibt es bereits für beide Gruppen für die Unter- und die Über-Dreijährigen Wartelisten. re

Kommentare