Bunte Figuren gegen zu hohes Tempo in Schleching

Ein Holzmädchen ist die erste Figur, die Autofahrer an spielende Kinder erinnert. Bei ihrer Montage (von links): Stefan Schneider (Ökomodell Achental), Matthias Gasteiger (Gartenbauverein) und Bürgermeister Josef Loferer.
+
Ein Holzmädchen ist die erste Figur, die Autofahrer an spielende Kinder erinnert. Bei ihrer Montage (von links): Stefan Schneider (Ökomodell Achental), Matthias Gasteiger (Gartenbauverein) und Bürgermeister Josef Loferer.

Der Schlechinger Gartenbauverein fertigt 100 hölzerne „Schilder“ –sie sollen in der Gemeinde vor allem dort aufgestellt werden, wo Kinder wohnen.

Schleching– Der Vorsitzende des Schlechinger Gartenbauvereins, Wolfgang Zintel, hatte die Idee, mit seinen Mitgliedern große, bunte Holzfiguren für die Straße zu basteln, um so auf spielende Kinder aufmerksam zu machen.

Finanziell unterstützt wurde er dabei vom Ökomodell Achental und vom Projekt Integrierte ländliche Entwicklung. Die Herstellung übernahmen rund 20 ehrenamtliche Helfer. 51 verschiedene Figuren sind schon fertig und nun werden Stellen in Schleching gesucht, „wo die Aufstellung sinnvoll ist“, so Zintel. Er will erreichen, dass Verkehrsteilnehmer, die die Schilder sehen, freiwillig ihr Tempo drosseln.

Jetzt wurde die erste Figur in der 30er-Zone der Kampenwandstraße im Ortsteil Mühlau aufgestellt. Weitere 50 Figuren werden demnächst in Absprache mit der Gemeinde aufgestellt. wun

Kommentare