Bürgermeister Stefan Kattari jetzt stellvertretender SPD-Ortsvorsitzender

Bürgermeister Stefan Kattari (links) und Ortsvorsitzender Tobias Gasteiger (rechts) dankten Edith Klein-Nöldner und Frank Vogel.
+
Bürgermeister Stefan Kattari (links) und Ortsvorsitzender Tobias Gasteiger (rechts) dankten Edith Klein-Nöldner und Frank Vogel.

Grassau –. Coronabedingt konnte die Jahreshauptversammlung des Grassauer Ortsvereins erst im August stattfinden.

Der Bericht des Vorsitzenden Tobias Gasteiger im Kleinen Heftersaal umfasste deshalb nicht nur das vergangene, sondern auch das laufende Jahr und somit den gesamten Ablauf der bayerischen Kommunalwahl in der Marktgemeinde Grassau.

Im Rahmen der Hauptversammlung waren einige Wahlen durchzuführen. Da der bisherige Revisor Richard Schreiner nun zum erweiterten Vorstand gehört, kann er sein Amt nicht mehr ausführen. Als Nachfolger wurde Stefan Unterhuber gewählt. Ferner wurde Bürgermeister Stefan Kattari zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt, da der bisherige Stellvertreter Julian Denk derzeit aus persönlichen Gründen dieses Amt nicht ausüben kann.

Gewählt wurden als Delegierte zur Bundestagswahl-Aufstellungskonferenz Alice Gruß, Roswitha Schreiner und Tobias Gasteiger, als Ersatzdelegierte Marina Gasteiger, Herbert Gschöderer, Alfred Körner und Olaf Gruß.

Als sehr erfreulich bezeichnete Kattari die Tatsache, dass für den Mietenkamer Dorfladen ein neuer Betreiber gefunden wurde: eine Bäckerei aus Prien, die bereits Erfahrungen mit einer derartigen Einrichtung hat. Weniger erfreulich dagegen waren die Ereignisse im Zusammenhang mit der Starkregenkatastrophe, wo sich wieder einmal zeigte, dass der von Rottau zur Kläranlage Erlach führende Abwasserkanal völlig überlastet ist und im Bereich Geigelsteinstraße die Hochwasserlage verschärfte.

Zum Schluss der Versammlung nahm Tobias Gasteiger noch einige Ehrungen vor. So wurden Frank Vogel für 50-jährige und Edith Klein-Nöldner für 40 Jahre Mitgliedschaft sowie in Abwesenheit Rainer Grab für 50 Jahre, Rosina Fegg für 40 Jahre und Ursula Krause für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Kommentare