Bürgermeister und Gemeinderat: In Gstadt bleibt fast alles beim Alten

In der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats Gstadt wurden Sepp Gartner (links) zum Zweiten Bürgermeister und Dominik Schneider (rechts) zum Dritten Bürgermeister gewählt. In der Mitte der ebenfalls wiedergewählte Bürgermeister Bernhard Heinz. Thümmler

Sepp Gartner und Dominik Schneider sind in Gstadt erneut in ihren Ämtern als Zweiter und Dritter Bürgermeister bestätigt worden. Auch an der Sitzverteilung im Gemeinderat wurde fast nicht gerüttelt. Der mit 65,5 Prozent der Stimmen wiedergewählte Bürgermeister Bernhard Heinz kann damit auf viel Vertrautes bauen.

Von Hans Thümmler

Gstadt – In der Gemeinde Gstadt bleibt nach den Neuwahlen im Gemeinderat alles beim Alten. In der konstituierenden Sitzung unter Leitung des alten und wieder neu gewählten Bürgermeisters Bernhard Hainz (FWG) wurden Sepp Gartner zum Zweiten und Dominik Schneider zum Dritten Bürgermeister der Gemeinde gewählt. Die beiden übten diese Ämter schon in der vorherigen Wahlperiode aus.

Sitzverteilung wurde fast nicht verändert

Der mit 65,5 Prozent der Stimmen wiedergewählte Bürgermeister Heinz (sein Rivale Georg Anderl kam auf 34,4 Prozent) eröffnete die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderats in der Chiemseehalle Breitbrunn. Die Sitzverteilung im Gemeinderat blieb gegenüber der vorherigen Wahlperiode ebenfalls unverändert. Von den zwölf Sitzen im Gremium entfielen auf die Freie Wählergemeinschaft sieben und auf die Bürgerliste fünf. Zwei neue Räte, Christian Summerer und Maximilian Heindl, stellte die Bürgerliste und einen neuen Gemeinderat, Georg Frank, die Freie Wählerschaft. Sie wurden vom Bürgermeister auf das Grundgesetz und die bayerische Verfassung vereidigt.

Lesen Sie auch: Stundungen und Teilerlass: Gstadt will in der Krise seine Betriebe entlasten

„Wäre ein Zeichen der Gemeinschaft“

Das Gremium entschied, es bei der Stellvertretung des Bürgermeisters wie bisher bei zwei Stellvertretern, zu belassen. Für das Amt des Zweiten Bürgermeisters wurde von Gemeinderat Michael Rappl der bisherige Amtsinhaber Sepp Gartner vorgeschlagen. Gerhard Kreisel schlug im Namen der Bürgerliste Sepp Lindner vor. Bei der schriftlichen Abstimmung entfielen auf Gartner acht und auf Lindner fünf Stimmen.

Gartner wurde erneut zum Zweiten Bürgermeister gewählt. Er freute sich darüber und wolle „wie bisher sein Bestes“ geben.

Lesen Sie auch: Fragliches „Badevergnügen“ in Breitbrunn wie in alten Zeiten

Vor der Wahl des dritten Bürgermeisters schlug der Sprecher der Bürgerliste, Georg Anderl vor, diesen Posten doch der zweitstärksten Gruppe zu vergeben. „Es wäre ein Zeichen der Gemeinschaft und Zusammenarbeit im Gemeinderat“, so Anderl. Als Dritter Bürgermeister wurde der bisherige Amtinhaber Dominik Schneider von der FWG und wiederum Sepp Lindner von der Bürgerliste vorgeschlagen. Da die schriftliche Abstimmung das gleiche Stimmenverhältnis mit acht Stimmen für Schneider und fünf für Lindner ergab, ist Schneider somit erneut Dritter Bürgermeister von Gstadt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Thomas Wagner Geschäftsführers der Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn, führte durch die Punkte der Tagesordnung wie Bestellung der Ausschüsse, Neufassung der Satzung und Erlass einer neuen Geschäftsordnung. Ein Bericht hierzu folgt. th

Kommentare