Bürgermeister einstimmig für Haushaltsjahr 2017 entlastet

Marquartstein – Noch bevor es wegen der Corona-Krise zu Verschiebungen von Sitzungen kam, erteilte Marquartsteins Gemeinderat Bürgermeister Andreas Scheck (Bürger für Marquartstein) für das Haushaltsjahr 2017 nach der örtlichen Prüfung einstimmig die Entlastung.

Laut Geschäftsleiter Florian Stephan gab es 53 Fälle mit einem Überschreitungsbetrag von knapp über 96 000 Euro. Über die Hälfte der Überschreitungen betrafen Ausgabeposten, die durch Mehreinnahmen in selber Höhe wieder ausgeglichen werden konnten. Wie zum Beispiel die Umsatzsteuer. So blieb ein Überschreitungsbetrag von knapp 42 000 Euro übrig. Für die Erneuerung von Wanderwegen waren knapp 61 000 Euro veranschlagt; letztlich lagen die Kosten um rund 1600 Euro höher. Statt 12 000 Euro kostete die Mittagsbetreuung an der Grundschule am Ende 13 233 Euro. Einstimmig gab der Gemeinderat sein Votum für die Genehmigung der Jahresrechnung und des Haushalts für 2017. Ebenso für die Entlastung des Bürgermeisters für die Jahresrechnung 2017.

Weiter war die Bezuschussung von Feuerwehrdienstleistenden zum Führerschein der Klasse C in Höhe von 1000 Euro ein Thema. Sie können dann bei Einsätzen die Löschfahrzeuge fahren. Trotz des Zuschusses bleibt ein Eigenanteil von bis zu 1000 Euro für die ehrenamtlichen Wehrleute übrig. Nach kurzer Diskussion im Gemeinderat schlossen sich die Räte Bürgermeister Scheck an, der für die Komplettübernahme der Kosten plädierte. Alle stimmten dafür, die Feuerwehr auf diese Weise zu entlasten und zu unterstützen. mp

Kommentare