Bürger sollen am Gemeindegeschehen beteiligt werden

Marquartstein – Der Gemeinderat Marquartstein hat sich mit der Satzung der Bürgerbeteiligung und der damit verbundenen Weiterführung und Einrichtung von Beiräten beschäftigt.

Nach der Verabschiedung der Satzung zur Bürgerbeteiligung im Jahr 2015 habe man verschiedene Beiräte ins Leben gerufen, die seither eine gute Arbeit auf den verschiedenen Themenfeldern geleistet hätten, erklärte Bürgermeister Andreas Scheck (Bürger für Marquartstein).

Durch die Satzung solle den Bürgern von Marquartstein die selbstständige Beteiligung an kommunalen Handlungsfeldern in ihren eigenen Wirkungskreis und somit die Mitgestaltung ermöglicht werden.

Auch Beiräte eine Möglichkeit

Für einen Arbeitskreis seien mindestens drei Personen erforderlich, die sich autonom zusammenfinden würden. Die Beiräte und Beauftragte würden auf Vorschlag der Einwohnerschaft vom Gemeinderat eingesetzt und ein Beirat müsse mindestens fünf Personen umfassen, so Scheck weiter.

In diesen Zusammenhang regte Claudia Kraus (Bündnis90/Die Grünen) an, einen Beirat für Natur und Umwelt einzurichten. Hier antwortet Scheck, dass dies vorgesehen sei. Der Beirat solle unter den Arbeitstitel „Natur- und Klimaschutz“ geführt werden.

Gemeinderat Toni Entfellner (Bündnis90/Die Grüne) vertrat die Meinung, dass über die Vereine ein großer Teil der Bürgerbeteiligung in der Gemeinde seit Jahrzehnten laufe und umgesetzt werde. Die Satzung sei nur das i-Tüpfelchen, dass alle erreicht werden könnten. Er erklärte weiter, dass eventuell die Vereine auch einen Referenten in der Gemeinde bekommen sollten. Beim Thema „Wirtschaft“ solle man sich nicht nur auf das Gemeindegebiet Marquartstein beschränken und zusätzlich auch die Landwirtschaft miteinbeziehen, erklärte Entfellner.

Dem stimme er zu, sagte Scheck und fügte an, dass sich das Ökomodell Achental hier zu einer wichtigen Plattform entwickelt habe. Er hoffe, dass sich diese Entwicklung fortsetze. Anschließend beschloss der Gemeinderat einstimmig die Weiterführung der Beiräte für Kultur und Bildung sowie für Soziales und die Einrichtung des Beirates Natur- und Klimaschutz. mp

Kommentare