Bürger gedachten der Opfer der Katastrophe in Tschernobyl

+

Das Unglück im Atomkraftwerk in Tschernobyl/Ukraine jährte sich zum 30.

Mal. Die dadurch verursachte radioaktive Verseuchung überzog auch den Chiemgau. Trotz schlechten Wetters fanden sich über 20 Bürger auf dem Marktplatz in Prien ein und gedachten der vielen Opfer. Der evangelische Pfarrer Karl Wackerbarth sagte unter anderem: „Darin entscheidet sich heute Gewaltiges, ob wir Christen genug Kraft haben, der Welt zu bezeugen, dass wir keine Träumer und Wolkenwandler sind. Dass wir nicht die Dinge kommen und gehen lassen, wie sie nun einmal sind.“ Berger

Kommentare