Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TAG DER VEREINE IN TRAUNSTEIN

Breites Engagement für die Gemeinschaft gezeigt

Die Trachtler duften nicht fehlenbeim Tag der Vereine: Auf dem Traunsteiner Stadtplatz gaben sie einen Sterntanz zum Besten..
+
Die Trachtler duften nicht fehlenbeim Tag der Vereine: Auf dem Traunsteiner Stadtplatz gaben sie einen Sterntanz zum Besten..

„Was hält uns denn im Innersten zusammen?“ fragte Traunsteins Oberbürgermeister Christian Hümmer am Sonntag Mittag beim „Tag der Vereine“ auf dem Traunsteiner Stadtplatz und lieferte auch gleich die Antwort:

Traunstein – „Das ist das Engagement für die Gemeinschaft. Davon lebt jeder Verein, davon lebt eine Stadt. Von der lebt unsere ganze Gesellschaft.“

Eine Verstärkung für das Fußball-Nationalteam der Männer könnte Oberbürgermeister Christian Hümmer sein, so wie er die Bälle ins Netz brachte.

Die vergangenen eineinhalb Jahre seinen für Vereine nicht einfach gewesen, manche hätten einen Mitgliederschwund zu verzeichnen gehabt. Im Frühjahr wurde das Projekt „KulTSommer“ aus der Taufe gehoben, in dessen Rahmen über den Sommer regelmäßig Konzerte auf dem Stadtplatz veranstaltet werden. Höhepunkt sei dabei die Familien-Kultwoche und der Tag der Vereine, bei dem Trachtler, kulturelle und historische Vereine genauso vertreten waren wie Sportvereine und Hilfsorganisationen. „Für uns Trachtler war das eine ganz harte Zeit“ blickte Josef Kaiser vom Trachtenverein Trauntal Traunstein und zugleich Dritter Bürgermeister Traunsteins auf die Monate der harten Corona-Beschränkungen.

Nach dem offiziellen Start mit dem Veitsgroma Fanfarenzugs ein Stück von der Martal Musi, zu dem die Schuhplattler einen zum Besten gaben. Später gab es in der Mitte des Traunsteiner Stadtplatzes einen Sterntanz zu bewundern.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Viele bekannte Namen und Gesichter waren an den einzelnen Ständen vertreten. Beispielsweise Otto Baur, Vorsitzender des TV Traunstein, für den es fast schon eine Frage der Ehre war, an dem Tag Präsenz zu zeige: „Wenn so etwas von der Stadt Traunstein gemacht wird, dann ist der TV Traunstein als größer Verein natürlich mit dabei. Das ist eine tolle Sache.“ Ein gutes Miteinander zeigten die Stadtfeuerwehren, die komplett vertreten waren: „In den Einsätzen sind wir auch zusammen“, betonte der Haslacher Kommandant Stefan Breitling. Sie informierte gemeinsam und ständen in der Nachwuchswerbung zusammen. Blaulichtorganisationen und Hilfsorganisationen wie die Malteser oder auch das THW zogen nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Katastrophenmeldungen Interesse auf sich.

Viel wurde mit den vorbeischlendernden und interessierten Besuchern über das jeweilige Angebot gesprochen. So wie beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), der sich als Fahrradlobby versteht und „Bürgerinformationen zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur in Traunstein“ lieferte. Die Bürger sollen sich sicherer fühlen in der Stadt“ wie der ADFC-Verkehrsexperte Achim Kraus betonte.

Früh übt sich: Der kleine Lio benötigt noch etwas Hilfe beim Körbewerfen am Infostand der Chiemgau Baskets.

An so manchem Stand konnte man sich praktisch betätigen, beispielsweise in verschiedenen Ballsportarten – ganz gleich, ob der Fuß oder die Hände zu Hilfe genommen wurden. Aber auch viele Vertreter informierten an ihren Infoständen über die Angebote ihrer Vereine, warben um neue Mitglieder, luden zum Probetraining ein. Besucher, darunter auch viele Urlauber konnten sich über ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Bühnenprogramm erfreuen. Das ab Nachmittag aufziehende Gewitter sorgten für ein vorzeitiges Ende der Veranstaltung. Um circa 16 Uhr war das Veranstaltungsgelände, der Traunsteiner Stadtplatz dann nahezu menschenleer.

Mehr zum Thema

Kommentare