Breitbrunn: Massive Schäden erzwingen Abriss

Nach dem Abriss soll das neue Gebäude um 90 Grad in Richtung See gedreht errichtet werden.
+
Nach dem Abriss soll das neue Gebäude um 90 Grad in Richtung See gedreht errichtet werden.

In seiner Sitzung befürwortete der Gemeinderat Breitbrunn einen Antrag auf Vorbescheid zum Abbruch eines Wohnhauses sowie zur Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Einliegerwohnung und Doppelgarage.

Breitbrunn – Das Baugrundstück an der Königstraße liegt baurechtlich im Innenbereich und muss sich somit bezüglich Art und Abmaßen nach der umliegenden Bebauung richten, definiert Bürgermeister Anton Baumgartner (Parteifreie/ÜWG) die Situation. Laut Antragsteller lässt sich das bestehende Gebäude durch die gravierenden Bauschäden weder wirtschaftlich sanieren noch sind energetische Verbesserungen sinnvoll.

Beim geplanten Neubau soll der First um 90 Grad gedreht und gegenüber dem bisherigen Standort etwas nach Westen verschoben werden, so der Rathauschef.

Neuer Baukörper passt sich mit seiner Wandhöhe an

Der neue Baukörper passt sich mit seiner Wandhöhe von etwas über sechs Metern der umliegenden Bebauung an. Eine Doppelgarage im Nordosten soll das Projekt komplettieren.

Dem Antrag auf Vorbescheid in der vorgelegten Form wurde das einhellige gemeindliche Einvernehmen erteilt. wak

Kommentare