BAUHOF PFLEGT ÖFFENTLICHE PLÄTZE

Breitbrunn: Durch Totholzpflege Schäden verhindern

Bauhofmitarbeiter nutzen beim Strandbad Stadl die Zeit bis Ende Februar, um in schwindelnder Höhe „Totholz“ zu entfernen.
+
Bauhofmitarbeiter nutzen beim Strandbad Stadl die Zeit bis Ende Februar, um in schwindelnder Höhe „Totholz“ zu entfernen.
  • vonKarl Wastl
    schließen

Aktuell sind die Bauhofmitarbeiter im Gemeindegebiet Breitbrunn unterwegs, um alte, kranke oder bereits abgestorbene Äste aus dem Baumbestand an öffentlichen Plätzen zu entfernen.

Breitbrunn – Durch eine fachgerechte Beseitigung von sogenanntem „Totholz“ wird ausgeschlossen, dass sich Passanten durch herabfallende, trockene Äste verletzen oder Sachschäden entstehen können. Die Verkehrssicherheit ist gerade an Plätzen mit starkem Personenverkehr sehr wichtig.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Da jedes Zerfallsstadium des Holzes einen Lebensraum für ganz bestimmte, darauf angewiesene Tier- und Pflanzenarten bietet, dürfe zwischen 1. März und 30. September bestimmtes Gehölz nicht abgeschnitten werden, informiert die Gemeinde. Es dient in dieser Zeit als Lebensraum, Nahrungsquelle, Brutstätte und Rückzugsgebiet.

Mehr zum Thema

Kommentare