Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEMEINDERAT GSTADT STIMMT ANTRAG ZU

Bootsverleiher darf Schubsteg erneuern

Der Schubsteg am Chiemsee wird saniert.
+
Der Schubsteg am Chiemsee wird saniert.
  • VonKarl Wastl
    schließen

Der Gemeinderat befürwortete in seiner jüngsten Sitzung einstimmig den Antrag eines Bootsverleihers auf eine wasserrechtliche Genehmigung zur Erneuerung eines Schubsteges.

Gstadt – Der Schubsteg befindet sich auf dem Grundstück der Gemarkung Seebezirk Chiemsee und vor dem Grundstück des Bootsverleihers. Gemeindefreie Gebiete, wie Seen oder Wälder, gehören zu keiner politischen Gemeinde und sind meistens unbewohnte Regionen.

Der neue Steg soll in gleichem Ausmaß und an der gleichen Stelle wie der vorherige errichtet werden. Der angefragte Steg wurde letztmals mit Bescheid von 2003 öffentlich-rechtlich genehmigt, erläuterte Bürgermeister Bernhard Hainz (FW). Die Planunterlagen, wurden dem Gremium zur Beschlussfassung vorgestellt. Auf den veralteten vorgelegten Lageplan wurde hingewiesen und der Rat äußerte keine weiteren Anregungen oder Bedenken.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Anstelle des Bürgermeisters Hainz, der wegen persönlicher Beteiligung an Beratung und Abstimmung nicht teilgenommen hatte, übernahm Zweiter Bürgermeister Josef Gartner (FW) die Sitzungsleitung.

Die letzte Entscheidung bezüglich des Stegs obliegt der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung.

Mehr zum Thema

Kommentare