Blau statt weiß in Rimsting

Rimsting – Malheur beim Versand der Briefwahlunterlagen in der Gemeinde Rimsting: In der zweiten Charge mussten anstatt der weißen Stimmzettelumschläge blaue Umschläge versandt werden.

Der Grund dafür? „Weil der Verlag keine weißen Umschläge mehr hatte, hat er uns blaue geschickt“, erklärt Regina Feichtner, Geschäftsleiterin der Gemeinde Rimsting und gleichzeitig auch Wahlleiterin. Neben der Farbe gibt es noch einen kleinen Unterschied: Auf den weißen Umschlägen war das Wort „Stimmzettelumschlag“ aufgedruckt, die blauen Umschläge haben keinen Aufdruck. „Bislang haben etwa zehn Personen angerufen, weil sie Fragen dazu hatten, sagt Feichtner. „Aber routinierte Briefwähler werden damit zurechtkommen.“ Sie ist davon überzeugt, dass das Malheur bei den 3200 Wahlberechtigten „keine großen Probleme“ verursachen wird. Es ist auch alles rechtsgültig. Generell gilt: Die Stimmzettel werden in den blauen oder weißen Umschlag gelegt. Dieser wird verschlossen mit dem unterschriebenen Wahlschein in den roten Wahlbriefumschlag gesteckt und im Briefkasten am Rathaus eingeworfen. mt

Kommentare