Bewegte Zeiten dokumentiert

Eine Fotoausstellung anlässlich 50 Jahre Markterhebung Grassau dokumentiert bewegte Zeiten der Gemeinde: (Bild links) Wandmasken der Achental-Keramik, etwa 1960; (Bild rechts) Blick auf die Radiowerke Körting vor 50 Jahren.  Repro ogr
+
Eine Fotoausstellung anlässlich 50 Jahre Markterhebung Grassau dokumentiert bewegte Zeiten der Gemeinde: (Bild links) Wandmasken der Achental-Keramik, etwa 1960; (Bild rechts) Blick auf die Radiowerke Körting vor 50 Jahren. Repro ogr

Vor 50 Jahren wurde Grassau zum Markt erhoben. Anlässlich des Jubiläums dokumentiert derzeit eine kleine Ausstellung in den Räumen der Tourist-Info die Markterhebungsfeierlichkeiten im Jahr 1965, zusammengestellt von Olaf Gruß.

Ergänzt wurde sie mit Fotos, die das Leben von Arbeitern vor 100 Jahren in der Gemeinde zeigen.

Grassau - So sind Aufnahmen von Bauarbeitern an der Schule oder auch beim Schleusenbau in Moosbach zu sehen, von den Steinbrucharbeitern sowie von Bäckern und Metzgern. "Leider sind uns heute nur noch wenige derartige Aufnahmen aus der Lebens- und Arbeitswelt erhalten, da das Fotografieren zu dieser Zeit recht aufwendig und wenig gebräuchlich war", so Gruß.

Während der Markterhebungfeiern wurden bei einem Umzug alle diese traditionellen Handwerke aus dem Ort anschaulich auf den Festwagen dargestellt und den vielen Tausend Besuchern nahegebracht.

Mit einigen Urkunden von der Markterhebung hat auch Claus-Dieter Hotz die Ereignisse der Markterhebung im Rahmen der Ausstellung verdeutlicht.

Da von den Betrieben in Grassau nach 1945 bis 1960 den meisten Bürgern im Ort heute wenig bekannt ist, hat Gruß als ein Beispiel die Geschichte der Achental-Keramik zusammengestellt. Produkte aus diesem kleinen Keramikbetrieb in den Gebäuden des jetzigen Zunfthofes gegenüber dem ehemaligen Bahnhof verdeutlichen den Geschmack der damaligen Zeit. Insbesondere die dort gestalteten Wandmasken werden heute noch gesammelt und ab und zu auch im Handel angeboten.

Hans Münch hat es übernommen, die Geschichte der Radiowerke Körting mit einigen Bildern und Produkten zu dokumentieren. Die Firma bestimmte einst ganz entscheidend das Leben und die Entwicklung Grassaus sowohl als Arbeitgeber als auch durch die Ansiedlung vieler Beschäftigter in den Wohnblocks in der Körtingsiedlung oder in Einfamilienhäusern in Grafing und Mietenkam.

Eine ausführliche Schilderung der Geschichte der Firma in Grassau ist in der gerade erschienen örtlichen Chronik des Handwerks und Gewerbes von Stefan Kattari zu finden, welche als achter Band der gemeindlichen Chronik zum Marktjubiläum erschienen ist. In allen Familien in Grassau und im Achental waren früher die Produkte der Körting-Werke und auch die von der Achental Keramik zu finden.

Einen ganz speziellen heute schon fast vergessenen Teil der Körting-Geschichte beleuchtete Olaf Gruß mit der Darstellung der Geschichte der Körting-Feuerwehr. Zudem können sich Interessierte in mehreren Bilder-Ordnern über die für den Ort damals so wichtige Feuerwehr informieren.

Die Ausstellung ist noch den ganzen Juni immer während der Öffnungszeiten der Tourist-Info zu sehen: Montag bis Freitag, 8.30 bis 12 Uhr, und 13.30 bis 17 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr. Zusätzliche Sonderöffnungszeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Ermöglicht wurde die Ausstellung durch die Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Geschichtsverein Achental und der örtlichen Agenda 21 Arbeitskreis Geschichte. re

Kommentare